Gedankenspiel zum Jahresbeginn

Welche Karten kaufst du zuerst - wie sieht dein optimales Deck aus?
Antworten
Benutzeravatar
thilof
Patrizier
Beiträge: 217
Registriert: Di 1. Feb 2022, 22:02

Gedankenspiel zum Jahresbeginn

Beitrag von thilof »

Hallo Leute,
ich hab mir über den Jahreswechsel die Frage gestellt, wie schnell es im Optimalfall wohl möglich sein kann, ein Spiel nicht nur zu gewinnen, sondern auch sowohl alle 10 Königreich-Stapel als auch alle Nicht-Geldstapel (sprich: Punkte- und Fluch-Karten) aus dem Vorrat zu leeren.

Mit folgendem Königreich schafft man es im zweiten Zug (etwas Kartenglück beim Nachziehen im ersten Zug und zu Beginn des zweiten Zuges vorausgesetzt):

Architektengilde - Armenhaus, Schmeichler (Verflucht), Herzogin, Wachturm, Festung, Villa, Kavallerie, Gildemeisterin, Jagdgründe, Fruchtbares Land

Bild

Im beigefügten Excel findet man die Schritte im einzelnen aufgelistet.
Dort werden die folgenden Abkürzungen verwendet:
- AH = Armenhaus :1
- Schm = Schmeichler :2
- HZin = Herzogin :2
- WT = Wachturm :3
- Fest = Festung :4
- Kava = Kavallerie :4
- GM = Gildemeisterin :5
- JG = Jagdgründe :6
- FL = Fruchtbares Land :6
- Anw = Anwesen :2
- HZT = Herzogtum :5
- Prov = Provinz :8
- KBK = Kostbarkeit :7 *

Am Ende hat man 781 Gefallen auf dem Tableau (wenn man soviele Münzen zusammenbekommt ;) ). Im Spiel zu Zweit hat man am Ende 95 :victory .
Im zweiten Zug wurden 137 Karten genommen; würde man das Ereignis Siegeszug noch mit ins Set nehmen, so könnte man dieses anstelle der beiden letzten Anwesen kaufen, um so zusätzlich 136 + 137 = 273 :victory zu bekommen.

Alles in allem wohl ein Set zur theoretischen Betrachtung und nicht für ein reelles Spiel :lol:

Vielleicht bedürfen Villa und Kavallerie auch mal einer Überarbeitung à la "Wenn der letzte Zug nicht deiner war...", damit man nur einmal pro Zug in die Aktionsphase zurückkehren kann.
Dateianhänge
DownInTwoTurns.xlsx
(27.25 KiB) 96-mal heruntergeladen
Antworten