Trabant

Selbstgestaltete Dominion-Karten
thommy59
Ingenieur|in
Beiträge: 112
Registriert: Do 16. Jul 2020, 14:59

Re: Trabant

Beitrag von thommy59 »

was mir gerade noch eingefallen ist:
marktlehrling hat geschrieben: Mo 4. Okt 2021, 10:14 Der Effekt ist ohne Angriffskarten vielleicht im Normalfall schlechter als das Denkmal, aber nicht strikt schlechter. Ich stelle mir gerade einen Megaturn vor, wo es von Vorteil ist, dass man die Burg mehrmals im selben Zug ausspielen kann, was das Denkmal nicht kann. Also z.B. spielt man irgendwie 3 Burgen, dann nimmt man mit einer Eisenhütte oder einem Stallburschen ein Anwesen, um die 3 Burgen abzulegen, sie wieder zu ziehen und nochmals auszuspielen (vorausgesetzt du kannst mit deinem Deck genug +Karten und +Aktionen generieren).
Dafür könnte ich aber z.B. nach
"Verschneites Dorf" und 3x Denkmal einen Hausierer für :0 kaufen, was mit der Burg nicht geht. :)
Benutzeravatar
marktlehrling
Moderator
Beiträge: 1049
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trabant

Beitrag von marktlehrling »

Falls du meine Bearbeitung im letzten Kommentar nicht gesehen hast, hier nochmal:


Noch eine andere Idee, auf die mich deine traurige Reaktion zum Verteidigungseffekt gebracht hat. Vielleicht könnte man, wenn man die Marker nutzt, diese noch mehr einbinden, also dass man für jedes Abwehren eines Angriffes einen Marker "zahlen" muss. Das wäre dann gleichzeitig ein Vorteil, weil es hilft, die Marker loszuwerden. Das müsste man dann mit der Spielerzahl skalieren, aber das kann man ja machen, z.B. so:
TRABANT
Aktion - Reserve
:4


+2 Karten
+1 Aktion

Lege diese Karte auf dein Wirtshaustableau. Lege pro Spieler (dich eingeschlossen) einen Marker darauf.
____________________
Wenn diese Karte auf dem Wirtshaustableau liegt, darfst du, wenn du eine Karte kaufst oder ein Mitspieler eine Angriffskarte spielt, einen Marker von dieser Karte entfernen, um von dem Angriff nicht betroffen zu sein. Entfernst du den letzten Marker von dieser Karte, lege sie ab.
barcasebi
Patrizier
Beiträge: 229
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 11:24

Re: Trabant

Beitrag von barcasebi »

Meine Burg habe ich auch nur als Inspirationsquelle ausgegraben, nicht um deinen Trabanten zu ersetzen :)
thommy59
Ingenieur|in
Beiträge: 112
Registriert: Do 16. Jul 2020, 14:59

Re: Trabant

Beitrag von thommy59 »

marktlehrling hat geschrieben: Mo 4. Okt 2021, 15:35 Falls du meine Bearbeitung im letzten Kommentar nicht gesehen hast ...
Hatte ich tatsächlich nicht.
marktlehrling hat geschrieben: Noch eine andere Idee, auf die mich deine traurige Reaktion zum Verteidigungseffekt gebracht hat. Vielleicht könnte man, wenn man die Marker nutzt, diese noch mehr einbinden, also dass man für jedes Abwehren eines Angriffes einen Marker "zahlen" muss. Das wäre dann gleichzeitig ein Vorteil, weil es hilft, die Marker loszuwerden. Das müsste man dann mit der Spielerzahl skalieren, aber das kann man ja machen, z.B. so:
TRABANT
Aktion - Reserve
:4


+2 Karten
+1 Aktion

Lege diese Karte auf dein Wirtshaustableau. Lege pro Spieler (dich eingeschlossen) einen Marker darauf.
____________________
Wenn diese Karte auf dem Wirtshaustableau liegt, darfst du, wenn du eine Karte kaufst oder ein Mitspieler eine Angriffskarte spielt, einen Marker von dieser Karte entfernen, um von dem Angriff nicht betroffen zu sein. Entfernst du den letzten Marker von dieser Karte, lege sie ab.
Das hört sich interessant an. Ist dein Text so zu verstehen, dass ich beim Kauf einer Karte einen Marker entfernen darf, bei einem Angriff aber einen Marker entfernen muss, um vom Angriff nicht betroffen zu sein?
Dann könnte man selbst (in gewissem Umfang) "steuern", wie lange der Trabant liegen bleibt, man also "geschützt" ist.

Wenn beides ein "muss" ist, wäre der Schutz bei einem angriffslastigem Spiel vermutlich oftmals wieder nur 1 Runde.
z.B. bei 3 Spielern -> 3 Marker; im selben Zug (vermutlich) 1 Kauf, einer der beiden Mitspieler spielt Angriffskarte und nach meinem nächsten Zug (wieder 1 Kauf) müsste ich den Trabanten bereits wieder ablegen.

@barcasebi: alles gut - habe ich schon richtig verstanden :)
Benutzeravatar
marktlehrling
Moderator
Beiträge: 1049
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trabant

Beitrag von marktlehrling »

thommy59 hat geschrieben: Mo 4. Okt 2021, 16:24 Das hört sich interessant an. Ist dein Text so zu verstehen, dass ich beim Kauf einer Karte einen Marker entfernen darf, bei einem Angriff aber einen Marker entfernen muss, um vom Angriff nicht betroffen zu sein?
Ich habe es so formuliert, dass man den Marker in beiden Fällen nicht entfernen muss ("du darfst"), aber die Verteidigung daran gekoppelt ist, ob man einen Marker entfernt hat (mit "um zu"). Du kannst also auch entscheiden, einen Angriff "durchgehen" zu lassen, wenn du z.B. eine Karte für einen Gassenjungen ablegen kannst, weil du ziemlich sicher bist, dass danach noch ein Söldner gespielt wird, gegen den du dich dann noch verteidigen kannst.
Zugegeben ist die Formulierung ein bisschen verwirrend, weil ich versucht habe, beide Ablegemöglichkeiten in einen Satz zu packen. Das Kaufen hat ja auch gar nichts mit dem Verteidigen zu tun (man sollte gar nicht erst auf die Idee kommen, dass der Marker, den man bei einem Kauf ablegt, einen gegen Angriffe wie Geisterwald und Sumpfhexe schützen kann). Vielleicht wäre die Formulierung in zwei getrennten Sätzen klarer. Wär dann halt wieder ziemlich lang für meinen Geschmack.
thommy59
Ingenieur|in
Beiträge: 112
Registriert: Do 16. Jul 2020, 14:59

Re: Trabant

Beitrag von thommy59 »

Zunächst danke, dass du dir so viel Mühe gibst, meine Kartenidee zu verbessern.

Mein Problem ist es, dass ich ja möchte, dass man die Karte gern kauft/nimmt unabhängig davon,
ob es Angriffskarten im Vorrat gibt oder nicht.
Mit dem Skalieren der Markeranzahl - eigentlich eine gute Idee - sinkt aber die "Attraktivität" der Karte bei
steigender Spieleranzahl wenn es keine Angriffskarten gibt (und evtl. nicht einmal "+X-Kauf-Karten").
Beim Spiel zu viert ein "Quasi-Laboratorium" zu kaufen, das ich nur selten ausspielen kann, lohnt sich nicht
wirklich, auch wenn es nur :4 kostet.

Vielleicht muss ich aber auch damit leben, dass die Karte beim Spiel ohne Angriffkarten nicht gekauft wird.
Der Burggraben wird bei uns eigentlich auch nur gekauft, wenn es Angriffskarten gibt.

EDIT:
Ich werde es doch erst mal so versuchen und deinen Text verwenden. Vielleicht ist das Problem bei nicht vorhandenen
Angriffskarten doch gar nicht so groß. Im Praxistest werden wir merken, wie oft der Trabant das Mischen tatsächlich "verpasst".

Bild
Benutzeravatar
marktlehrling
Moderator
Beiträge: 1049
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trabant

Beitrag von marktlehrling »

Also du kannst gerne meine Ideen nach Lust und Laune abwandeln, da habe ich kein Problem mit, ich will dir ja nur Inputs/ Denkanstöße geben, in welche Richtungen es mit der Karte gehen könnte. Bin gespannt auf deine Berichte, wenn ihr die Karte mal ausprobiert.
thommy59
Ingenieur|in
Beiträge: 112
Registriert: Do 16. Jul 2020, 14:59

Re: Trabant

Beitrag von thommy59 »

Irgendwie bin ich doch noch nicht zufrieden mit der Karte :(
So wie sie ist, wäre sie beim Spiel ohne Angriffskarten (SoAk) wohl ok.
Beim Spiel mit Angriffskarten (SmAk) könnte aber jeder im 1. oder 2. Zug einen Trabanten kaufen, ihn im 3./4. Zug ausspielen und dann einfach auf dem Wirtshaustableau liegen lassen, d.h. er wäre für nur :4 gegen 2+ Angriffe geschützt, ohne Risiko/Nachteile ggf. bis zum Ende des Spiels. Der Anreiz Angriffskarten zu kaufen, die dem Angreifer selbst nur einen kleinen Vorteil bringen ohne den Mitspielern zu "schaden", wäre dann sehr gering.

Das brachte mich dann zu einer ganz anderen Idee, die zudem noch ohne Marker auskommt. :)

Bild

Beim SmAk müsste man im Gegenzug zum Angriffsschutz, damit leben, kein Gold, Provinz etc. kaufen zu können (wobei man den Trabanten ja auch jederzeit ablegen kann).
Eine Strategie, die mit Silber, (evtl. Schatztruhe), Aktionskarten bis :5 , Herzogtümer (ggf. in Kombination mit dem Herzog) und anderen Siegpunkt-bringenden Karten auskommt (selbst Schmuggelware und Vermögen kann man kaufen), könnte ja durchaus zum Erfolg führen, wenn man sein Deck dabei - unbehelligt von Angriffen - aufbauen kann.

Beim SoAk ist es natürlich ein gewisser Nachteil, der ja aber sein muss, damit die Karte nicht besser als das Laboratorium ist.
Bei mehreren Käufen (und genügend Geld) kann ich aber ab dem 2. Kauf trotzdem teurere Karten kaufen, oder ich kann Kostenreduzierer nutzen, um dennoch Gold kaufen zu können. Und wenn der Trabant in der 2. Spielhälfte nicht mehr sinnvoll genutzt werden kann, kann ich ihn ja evtl. entsorgen, ins Exil schicken o.ä. ... die Kapelle (z.B.) nützt mir in dieser Spielphase meistens auch nichts mehr.
Da die Einschränkung auch nur das Kaufen betrifft, ist das Nehmen teurerer Karten (Aufbau, Umbau, Mine etc.) ja weiterhin möglich.
Und zu Spielbeginn - wenn ich ohnehin noch nicht mehr als :5 habe - ist die Karte ein guter Labo-Ersatz.

Wenn ich etwas Entscheidendes übersehen habe, dürft ihr mich gern (freundlich :) ) darauf hinweisen.
Am Ende wird natürlich die Praxis zeigen, ob die Karte tauglich ist.

(Ich weiß nicht, ob die Formulierung in der Vergangenheit ("Sobald du .. gekauft hast") notwendig ist, wollte aber sicher gehen, dass eindeutig ist, dass die Einschränkung in jedem Fall für den 1. Kauf gilt.)
Antworten