Meinungen zu "Verbündete"

Antworten
Benutzeravatar
Spooky
Gladiator
Beiträge: 97
Registriert: Di 31. Dez 2019, 16:40

Meinungen zu "Verbündete"

Beitrag von Spooky »

Die neue Erweiterung "Verbündete" ist jetzt schon eine Weile erhältlich und mittlerweile sind die meisten gedanklich schon wieder bei den nächsten Dingen: Seaside 2.0, Blütezeit 2.0 oder gar der noch nicht offiziell bestätigten Herbst-Erweiterung. Das ist natürlich kein Phänomen, das auf Dominion beschränkt ist... Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude und so sinkt der Emotionslevel dann auch ganz schnell wieder, wenn man das Objekt der Begierde endlich besitzt. Ich nehme mich selbst da nicht von aus, im Gegenteil. Trotzdem finde ich es immer schade, wenn sich das allgemeine Interesse scheinbar umgehend anderem zuwendet.

Daher möchte ich fragen: Wie findet ihr "Verbündete"?

Ich habe mir noch kein abschließendes Urteil gebildet, bin aber bisher ganz positiv angetan. Die Gefallen sind ja im Prinzip wie eine zusätzliche Währung, die pro Spiel immer nur für eine bestimmte Sache eingesetzt werden können. Und da sind die bisherigen 23 Verbündeten-Karten womöglich erst der Anfang. Das macht sie sehr vielseitig und am Ende auch eleganter als beispielsweise die diversen Abenteuer-Marker.

Besonders haben es mir die rotierenden Stapel angetan. Eins der größten Probleme der Dominion-Mechanik wurde damit minimiert: Durch die Zufälligkeit der Zusammensetzung des Königreiches, sind öfters im Kontext des Königreiches nutzlose Karten dabei. Einfache Beispiele: Ein Burggraben ohne Angriffskarte. Ein Fahrender Händler, wenn du kein Silber gebrauchen kannst. Sowas halt. Durch die rotierenden Stapel ist sichergestellt, dass diese 4 Karten zusammen passen. Natürlich kann auch jede Karte für sich alleine nützlich sein. Aber im Verbund mit den anderen 3en ergeben sich dann oft Synergien, die man nutzen kann. In diese Richtung dürfen zukünftige Erweiterungen gerne weiterdenken.

Aber auch viele der einzelnen Karten machen Spaß zu spielen. Ich mag z.B. den Wächter als Entsorger. Der Marquis ist ein teurer, aber starker Kartenzieher. Der Barbar ist ein heftiger Angriff. Die Jägerin habe ich schon ein paar mal probiert, aber immer das Gefühl gehabt, dass ich sie nicht gut genutzt habe. Und es gibt viele Karten mit Auswahlmöglichkeiten, was das Spiel zwar langsamer aber facettenreicher macht. Trotzdem sind viele Karten auch einsteigerfreundlich. Bisher habe ich also auf jeden Fall "Gefallen" an der Erweiterung gefunden!
thommy59
Patrizier
Beiträge: 201
Registriert: Do 16. Jul 2020, 14:59

Re: Meinungen zu "Verbündete"

Beitrag von thommy59 »

Die rotierenden Stapel sind interessant, haben aber auch ihre Nachteile. Wenn ein Spieler die billigste Karte kauft, sollten die anderen schnell nachziehen, sonst rotiert dieser Spieler den Stapel und ist dann (erst einmal) der Einzige, der rotieren kann und damit entscheidet, welche Karten genommen werden können.
Interessant finde ich die Wirtin, bei der man ja abhängig davon, wieviele "unnütze" Karten man auf der Hand hat, Karten ziehen/ablegen kann.
Auch das Händlerlager kann als "Dauer"-Aktionsgeber gute Dienste leisten.
Bei den Verbündeten ist mein Eindruck sehr gemischt: Manche sind interessant, andere (mMn) eher nicht.
Benutzeravatar
scOUT
Lehensherr
Beiträge: 750
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 19:38

Re: Meinungen zu "Verbündete"

Beitrag von scOUT »

Ich habe noch nicht viel mit den Verbündeten spielen können, aber die paar Male hats echt Spaß gemacht. Die rotierenden Stapel probiere ich zB noch aus und weiß nicht so recht einen Plan mit ihnen zu machen. Die Boni, die man mit Gefallen bekommen kann, hat uns in der Regel auch sehr gefallen. Etwas, das mir gar nicht gefällt, habe ich noch nicht entdeckt.
Antworten