Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Welche Karten kaufst du zuerst - wie sieht dein optimales Deck aus?
pixfan
Gladiator
Beiträge: 78
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 19:57

Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von pixfan »

Hallo,

ich hoffe, man nimmt es mir nicht übel, dass ich hier gerne und viel poste. :D
Kann ja nicht schaden.

Ich habe den Thread "Strategie - Interessante Kartenkombinationen " genannt, um dem Thema etwas Raum zu lassen.
Mir ist klar, dass es schon mehrere oder viele Kartenkombi Threads gibt, aber einige Fragen sind bei mir noch offen.

Was ich mich aktuell Frage:

1) Die Hexe gefiel mir bislang ganz gut. Allerdings ist sie deutlich wirkungsloser wenn der Keller und/oder die Kapelle da sind.

Nehmt ihr das in Kauf, oder vermeidet ihr in dem Fall, oder überhaupt gänzlich die Hexe?

2) Zum Entsorgen von Anwesen und Kupfer.
Anwesen werden wohl früh entsorgt. Kupfer nicht sofort, man braucht zu Beginn ja in den meisten Fällen auch das "Kleingeld".

Wie sieht bei euch das timing bei diesen beiden Karten aus?

3) Die Banditin wirk stark, wenn sie mit eine Thronsaal verbunden werden kann.

Setzt ihr die Banditin häufig ein?

4) Schmiede oder Ratsversammlung?

Was zieht ihr in den meisten Fällen vor?

Grüße
pixfan
Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 2497
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von herw »

Dominion ist so beliebt, weil es mit seinen vielen Karten und Fankarten immer wieder neue Kombinationen zulässt und auch bei identischen Königreichen immer wieder überraschende Wendungen gibt.
Das Schöne daran ist, dass man sich bestimmte Kartenkombinationen merkt (und auch wieder vergisst), aber grundsätzlich darauf schaut, ob bestimmte Grundmechanismen erfüllt sind.

Ich denke dabei nicht an konkrete Karten wie einer Hexe, einem Thronsaal oder einer Ratsversammlung, sondern allgemeiner.
Gibt es zu bestimmten Kartenarten (ich nenne mal einen Fluchgeber), einen Gegenpart (Entsorger). Fluchgeber beispielsweise sind eine zeitlich begrenzte Angriffskarte, da der Fluchstapel endlich ist. Fluchgeber fördern die Drei-leere-Stapel-Strategie. Ein Entsorger ist ein typischer Gegenpart. Wirkt aber auch nur etwa bis ins Mittelspiel.
Über Allem steht die Erfahrung, wie lange eine durchschnitttliche Strategie benötigt, um zum Sieg zu führen: Ich lehne mich mal aus dem Fenster: Eine 0-8-15-Strategie beendet ein Spiel nach 16-18 Zügen (Zwei-Personen-Spiel), bei speziellen günstigen Konstellationen aber auch schon nach 12 Zügen. Es ist immer eine Entscheidung zu Beginn des Spiels, was man möchte und gut beherrscht: Fühlt man sich wohl mit etwas langsameren konventionellen Strategien oder sucht man die entscheidene Kurzstrategie, die zu einem genialem schnellen überraschenden Schluss führt oder doch an der Überschätzung scheitert?
Der Spielspaß und die kurze Analyse danach finde ich spannend und unterhaltsam. Bei unserer Königreichauswahl bemühe ich mich um Ausgeglichenheit: Fluchgeber, Entsorger, Zusatzkäufe, Aktionen, schneller Deckdurchlauf, gute terminierende Karten etc., akzeptiere aber auch ungewöhnliche Zufallsauswahlen, um zu lernen.

Da du konkret nach guten Kombinationen fragst, nenne ich dir trotzdem mal eine ganz einfach gestrickte:
Hexe + 2 Ratsversammlungen
Beachte, dass beides terminierende Karten sind. Trotzdem kann das massive begleitende Sammeln von Geld einen Mitspieler mit einer anderen Strategie vor massive (lösbare! :D ) Probleme stellen.

Die Frage ist aber natürlich immer wieder: interessiert mich auf Dauer eine solche Kombination oder gibt es (zufällig) eine bessere oder spannendere.
Und dann gibt es ja noch Ereignisse, Landmarken, Gaben, Nachtkarten etc., die jede Kombination anders aussehen lassen.

ciao herw

PS: Im Moment spielen wir intensiv mit den Geldsäcken (auch mit Trank) und haben sehr viel Spaß dabei.
Benutzeravatar
scOUT
Lehensherr
Beiträge: 648
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 19:38

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von scOUT »

1) Hexe mit Kapelle und Keller.

Du hast recht, dass die Hexe mit den anderen beiden Karten im Königreich schwach ist, was ihren Angriff betrifft. Aber die Hexe gibt noch +2 Karten. Wenn es zB keine anderen Kartenzieher gibt (+X Karten, X > 1), ist die Hexe trotzdem sehr gut fürs eigene Deck.

herw hat einen weiteren guten Punkt mit angesprochen - 3 leere Stapel. Wenn es neben der Hexe auch die Werkstatt und weitere gute Karten für :2 :3 oder :4 gibt ( Dorf, Thronsaal etc.), dann kann diese Bedingung schnell erfüllt sein.
__________

2) Entsorgen von Anwesen und Kupfer

Wenn ich am Anfang die Kapelle mit 3 Kupfer und 1 Anwesen auf der Hand habe, entsorge ich die Kupfer und behalte das Anwesen. Das Ziel ist, das Deck möglichst schnell dünn zu machen. Natürlich muss man sein Geld im Deck im Blick behalten. Es hilft nichts, alle Kupfer wegzuwerfen und nicht mehr Kaufen zu können.
__________

3) Banditin und Thronsaal

Bei der Banditin ist es wie mit jeder anderen Karte. Ihre Stärke steigt oder fällt mit anderen Karten im Königreich (siehe Hexe). Mit Karten nur vom Basisspiel ist das bestimmt eine super Kombi, vor allem dann, wenn es auch Karten mit +1 Kauf und +X Karten und +2 Aktionen gibt.
__________

4) Schmiede oder Ratsversammlung

Wie immer hängts auch hier von den anderen Karten ab. Der wesentlich Unterschied ist +1 Kauf und +1 Karte für die Mitspieler. Die +4 Karten sind für mich bei der Ratsversammlung oft nicht entscheidend.

Wenn beispielsweise der Markt ausliegt, würde ich die Schmiede der Ratsversammlung vorziehen, weil ich über den Markt an zusätzliche Käufe komme und dafür nicht auf die Ratsversammlung angewiesen bin. Außerdem will ich den Mitspielern keine größere Kartenhand schenken. Mit 6 oder 7 Karten zu starten ist sooo viel besser als nur mit 5.

Liegt die Miliz aus, ist es wiederum anders. Jetzt kann ich so viele Ratsversammlungen spielen, wie ich möchte, und am Ende spiele ich die Miliz. So starten die Mitspieler mit 3 Karten, Ratsversammlung hin oder her.
__________

Wie du siehst, ist es immer situationsabhängig, ob man Karten haben will oder nicht. Es ist hilfreich auf folgende Punkte bei der Königreichanalyse vor Spielbeginn zu achten (unvollständige Liste):
- Gibt es Aktionsgeber
- Gibt es Karten mit +Käufe
- Gibt es Karten mit +X Karten oder ziehe bis zu X Karten
- Gibt es Angriffskarten und Konter dagegen
- Gibt es Karten, die mich Karten nehmen lassen
- Gibt es Entsorger
- Gibt es Karten mit virtuellem Geld oder muss ich Geldkarten kaufen
- Will ich eine Karte für :5 und falls ja, früh oder erst später im Spiel
- Dominieren teure Karten oder billige das Königreich
MrFrog
Legionär
Beiträge: 313
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 06:56

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von MrFrog »

scOUT hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 11:59 Wenn ich am Anfang die Kapelle mit 3 Kupfer und 1 Anwesen auf der Hand habe, entsorge ich die Kupfer und behalte das Anwesen.
Wirklich? :)

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, die Startkarten (also Anwesen + Kupfer) so schnell wie möglich loszuwerden. Normalerweise gibt es ja die Möglichkeit, parallel dazu auch Karten ins Deck zu holen, die dir ausreichend Kaufkraft bieten.
Ingix
Siedler
Beiträge: 32
Registriert: Sa 17. Okt 2020, 11:14

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von Ingix »

@scOUT: Da kann ich Mr.Frog nur zustimmen, das Anwesen zu behalten ist vielleicht in 0.1% der Fälle sinnvoll. Meintest du es vielleicht umgekehrt, du entsorgst das Anwesen und behälst die Kupfer, um ein Silber kaufen zu können?
Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1088
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von Yola »

Wenn man mit Kapelle anfängt und in T3, T4 oder T5 3 Kupfer 1 Anwesend und 1 Kapelle hat entsorgt man idr. mit der Kapelle die ganze Hand... man hat dann immer noch 4 KUpfer, völlig ausreichend (Vorallem da man in T1/T2 meistens schon irgendwas anderes sinnvolles gekauft hat...)
Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 2497
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von herw »

Yola hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 14:04 Wenn man mit Kapelle anfängt und in T3, T4 oder T5 3 Kupfer 1 Anwesend und 1 Kapelle hat entsorgt man idr. mit der Kapelle die ganze Hand... man hat dann immer noch 4 KUpfer, völlig ausreichend (Vorallem da man in T1/T2 meistens schon irgendwas anderes sinnvolles gekauft hat...)
ei wenier mhjr Buchtabn steenssn ;)
Benutzeravatar
scOUT
Lehensherr
Beiträge: 648
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 19:38

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von scOUT »

MrFrog hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 13:20
scOUT hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 11:59 Wenn ich am Anfang die Kapelle mit 3 Kupfer und 1 Anwesen auf der Hand habe, entsorge ich die Kupfer und behalte das Anwesen.
Wirklich? :)

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, die Startkarten (also Anwesen + Kupfer) so schnell wie möglich loszuwerden. Normalerweise gibt es ja die Möglichkeit, parallel dazu auch Karten ins Deck zu holen, die dir ausreichend Kaufkraft bieten.
Äh, ja das war völliger Bullshit. Gut, dass ihr das ansprecht. Da die Kapelle bis zu 4 Karten entsorgt, würde ich in dem Fall meistens alles wegwerfen.

Ich weiß nicht warum, aber ich dachte vorhin irgendwie daran, dass nur Karten einer Sorte entsorgt würden und möglichst viele auf einmal weg müssten. :roll: Ich bin dumm.
pixfan
Gladiator
Beiträge: 78
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 19:57

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von pixfan »

Keineswegs ist hier jemand dumm. Im Gegenteil. Ihr habt interessante Gesichtspunkte.

Noch bin ich am Lernen, beim "Theorie-Studium" sozusagen, aber irgendwann muss die Intuition mitwachsen und das dauert wohl länger.

Die Prinzipien der Königreich Analyse sind mir nun weitgehend klar. Damit habe ich mich auf ein Rating von 38-39 gearbeitet und heute überraschend 2 höhere 40er schlagen dürfen. :oops: :P

Gegen die Ratsversammlung + Thronsaal und BM war in einigen Partien kein Kraut gewachsen. Da kommt dann mal ein "16er", der dann die Sache entscheidet. Mir ist aufgefallen, dass die schwächeren Spieler, wenn man dem Rating trauen darf, dagegen ziemlich neben den Schuhen gestanden haben.

Was mir noch aufgefallen ist, dass ich online, wenn ich einen Gegner "suche", fast immer der Nachziehende bin. Ich spiele also praktisch fast immer mit "Schwarz". Beim Öffnen eines Tisches kann man sich als Startspieler festlegen, in dem man "Zufall" deaktiviert, was ich allerdings für unfein halte.
pixfan
Gladiator
Beiträge: 78
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 19:57

Re: Strategie - Interessante Kartenkombinationen

Beitrag von pixfan »

Um der Wahrheit die Ehre zu geben. Ich pusche mich selbst mit diesen seltenen Erfolgserlebnissen. Die aller aller meisten Partien verliere ich online. Zumeist bin ich nur einen Zug zu spät, auch wenn ich am Ende ein Herzogtum nehme un selbst abschließen zu können (bei 2 verbleibenden Provinzen). Bei den meisten Partien bin ich auch nicht mehr richtig bei der Sache und klicke die Karten aus dem Bauch heraus.

Alles sehr frustrierend. Das Spiel macht weit mehr Magenschmerzen als Freude. Zumindest Online. :roll:
Antworten