Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Welche Karten kaufst du zuerst - wie sieht dein optimales Deck aus?
Antworten
Stefan
Gärtner|in
Beiträge: 10
Registriert: So 6. Dez 2020, 05:15

Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von Stefan »

Heute hatte ich das Vergnügen, mit einer Person zu spielen, die wohl nie gelernt hat, ein Spiel zu verlieren.
Spielstärke deutlich über 50 (ich dümple so bei 45-47 herum, spiele just for fun) und sie hat sich zu Beginn schon darüber aufgeregt, dass ich mittels Gabe direkt im zweiten Zug ein Gold bekam und dann auch noch passend zum Feldlager aufdecken konnte.
Marquis und Kunstschmiede rundeten das Spielvergnügen ab, das Spiel dauerte insgesamt nur 13/14 Züge. Schnell führte ich, aber die Kombo aus Schatzmeisterin und Wunderlampe erhöhte die Spannung.

Am Ende ihres 13. Zuges glaubte sie sich ihres Sieges gewiss. Das Blatt hatte sich gewendet, sie führte mit 33 zu ±25 Siegpunkten.

Warum unterlag sie einem Irrtum? Anbei die Kartenverteilung nach Spielende. Den Nick habe ich zensiert. Die letzten Kommentare habe ich anonymisiert stehen gelassen.

Wer erkennt anhand des Screenshots den Grund für die überraschende Wende?
Dominion Stefan mit F verpixelt.png
Dieser Thread soll der Unterhaltung dienen. Ich möchte hier keinen Hass befördern, daher habe ich meinen Nick stehen lassen, aber den Nick meiner Gegenerin zensiert. Vielleicht nimmt der oder die eine oder andere eine Information mit, die auch mir vor Spielende nicht klar war.

Viel Spaß beim Rätseln!
Heikes Zweiter
Lehensherr
Beiträge: 683
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 18:09

Re: Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von Heikes Zweiter »

7 Fluch entsorgt, 4 Diebesgut gespielt = 11 :victory
(letzte) Provinz, Herzogtum, 2 Anwesen = 11 :victory
Stefan
Gärtner|in
Beiträge: 10
Registriert: So 6. Dez 2020, 05:15

Re: Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von Stefan »

Mit Flüchen und Provinzen hatte es nichts zu tun.
Im Chatlog steht ein Hinweis...
unses
Gärtner|in
Beiträge: 13
Registriert: So 28. Jul 2019, 09:18

Re: Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von unses »

Vielleicht deutet die Spielende-Frage auf eine Spende hin. Da haben sich ja auch kürzlich die Regeln geändert, dass es nicht mehr nach dem Zug zwischen den Zügen, sondern am Ende des Zuges passiert. Das würde dann auch zu den 7 Flüchen passen.
Stefan
Gärtner|in
Beiträge: 10
Registriert: So 6. Dez 2020, 05:15

Re: Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von Stefan »

Nein, es war keine relevante "Querkarte" im Spiel. Keine Spende. Flüche haben keine Rolle gespielt.
Vielleicht hilft dieser Screenshot weiter?
Spannendes Spiel.png
Warum glaubte meine Gegenspielerin, das Spiel gewonnen zu haben, obwohl sie vor meinem Zug nur "knapp" (mit ca. 8 Punkten Vorsprung) führte?
Sie wusste, welche starken Karten ich besitze, sie war nicht naiv. Aber eine Sache hatte sie nicht bedacht.
unses
Gärtner|in
Beiträge: 13
Registriert: So 28. Jul 2019, 09:18

Re: Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von unses »

Okay, du hast 4 Feldlager im Spiel, das heißt, eines ist noch offen. Bei deinem Draw und der Ingenieurin kann es schon sein, dass du eines davon in deinem Zug genommen hast. Das hat deine Gegenspielerin in ihrem Zug beiseite gelegt und gedacht, 3 Stapel geleert zu haben. Sie kaufte das 5. Feldlager, das mal vorher schon zurückgelegt wurde und hatte gleichzeitig dein 4. Feldlager beiseite.
Stefan
Gärtner|in
Beiträge: 10
Registriert: So 6. Dez 2020, 05:15

Re: Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von Stefan »

Das Feldlager ist die entscheidende Karte. Aber es war ein wenig anders:

Sie hatte in ihrem Zug ein Feldlager gespielt, ohne ein Gold aufzudecken. Daher legte sie es in der Aufräumphase zurück. In ihrem Zug hat sie mittels Wünschen und Käufen die letzten 3 Marquis gekauft und damit den 3. Stapel (außer seliges Dorf und Feldlager/Diebesgut) geleert.
Sie war der festen Überzeugung, den letzten Zug zu spielen.

Da die Beendigung des Spiels durch 3 leere Stapel erst nach der Aufräumphase eintritt, dort aber keine 3 Stapel mehr leer waren, kam ich erneut dran.
Die Ingenieurin gehörte ihr, die spielte keine Rolle. Aber ich hatte noch einen Wunsch auf der Hand.
Glücklicherweise, denn ansonsten hatte ich nur einen Quacksalber, einen Burggraben und Geldkarten - mein Zug wäre ohne dieses >Feldlager sehr kurz geworden.
Dank des Wunschs (der weil er sofort zurückgelegt wird nicht in den gespielten Karten gezeigt wird) hatte ich so mein viertes Feldlager, zog damit weitere Feldlager und konnte mein gesamtes Deck nochmal durchspielen.

Fazit: Richtig erkannt: Feldlager, die in der Aufräumphase auf ihren Stapel zurückgelegt werden, können dafür sorgen, dass nach Rundenende statt 3 Stapeln nur noch 2 Stapel leer sind und das Spiel weiter geht.

Ich wusste es bis zuletzt nicht... auf diese Weise blieb das Spiel bis fast zuletzt spannend. :D
Benutzeravatar
scOUT
Lehensherr
Beiträge: 751
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 19:38

Re: Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von scOUT »

Schönes Rätsel! :D

Habs nicht erraten, dachte auch an Querkarten. Mein Tipp wäre sowas gewesen wie mit der Landmarke Grabmal (+1 :victory wenn man eine Karte entsorgt) in Kombination mit der Kunstschmiede. Kunstschmiede in Zug 13 gekauft, in Zug 14 das Deck gezogen und schön Kupfer und Flüche entsorgt und so mit Hilfe alternativer Siegpunkte gewonnen.
Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 2680
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund

Re: Rätselaufgabe - wie hat sich der Spieß gewendet?

Beitrag von herw »

interessant
Antworten