Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Welche Karten kaufst du zuerst - wie sieht dein optimales Deck aus?
Antworten
pixfan
Gladiator
Beiträge: 93
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 19:57

Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Beitrag von pixfan »

Hallo,

Ich nehme an, ihr kennt die Situation. Ihr seid in einer Runde mit stark unterschiedlichem Erfahrungshintergrund, also deutlich unterschiedlicher Spielstärke. Dominion ist schon ein Spiel in dem man von Erfahrung sehr rasch profitiert. Das ist natürlich für die weniger erfahrenen Spieler eine frustrierende Sache, die dazu führt, dass sie weitgehend chancenlos sind und es nur darum geht, ob sie gänzlich überrollt werden oder nur knapp verlieren. Es ist auch nicht jeder in gleichem Maße bereit, Zeit in die Sache zu investieren. Dennoch sollte ein gemeinsames für alle erfreuliches Spiel möglich sein.

Seht ihr in diesem Fall Kompensationen vor? Also zum Beispiel, dass die erfahreneren Spieler mit 4, 5 oder 6 Anwesen beginnen?

Wie macht ihr das, oder wie würdet ihr das machen?

Grüße
Paul
Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 2570
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Beitrag von herw »

pixfan hat geschrieben: So 16. Mai 2021, 10:16 Hallo,

Ich nehme an, ihr kennt die Situation. Ihr seid in einer Runde mit stark unterschiedlichem Erfahrungshintergrund, also deutlich unterschiedlicher Spielstärke. Dominion ist schon ein Spiel in dem man von Erfahrung sehr rasch profitiert. Das ist natürlich für die weniger erfahrenen Spieler eine frustrierende Sache, die dazu führt, dass sie weitgehend chancenlos sind und es nur darum geht, ob sie gänzlich überrollt werden oder nur knapp verlieren. Es ist auch nicht jeder in gleichem Maße bereit, Zeit in die Sache zu investieren. Dennoch sollte ein gemeinsames für alle erfreuliches Spiel möglich sein.

Seht ihr in diesem Fall Kompensationen vor? Also zum Beispiel, dass die erfahreneren Spieler mit 4, 5 oder 6 Anwesen beginnen?

Wie macht ihr das, oder wie würdet ihr das machen?

Grüße
Paul
Wenn ich in einer Spielrunde neue Karten vorstelle, dann können die Spieler, die die Karten noch nicht kennen, während des Spiels Fragen stellen. Das ist dann ein Kennenlernspiel. Anschließend spielen wir dasselbe Königreich nochmals. Natürlich gibt es dann auch noch ein paar Fragen, aber das Spiel ist dann schon sehr viel flüssiger.
marktlehrling
Moderator
Beiträge: 909
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Beitrag von marktlehrling »

Ich scheue mich auch eher, die Symmetrie des Spieles zu beeinflussen. Es ist eben auch ein gewisser Glücksanteil dabei, sonst könnte man ja auch etwas wie Schach oder Gipf oder so spielen. Dadurch ist die Spielstärke kein 100%iger Garant für einen Sieg.

Wenn ich unbedingt einen Bonus einführen wollte, dann würde ich es so handhaben wie die Boni, die die KIs bei den früheren Kampagnen des Onlinespiels von Making Fun bekommen haben (ich habe damals zwei Beispielrunden hier aufgezeichnet). Da blieb das Startdeck aus 10 Karten, aber manche wurden "aufgelevelt". Also manche Kupfer wurden gegen Silber/ Gold ausgetauscht und manche Anwesen gegen Herzogtümer/ Provinzen (ich denke, die Geldkarten sollten mehr Effekt auf den Spielverlauf haben).
pixfan
Gladiator
Beiträge: 93
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 19:57

Re: Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Beitrag von pixfan »

Danke für die Rückmeldung Herwig,
Ich mache das bislang auch ähnlich, ohne für mich in Anspruch zu nehmen, sehr viel weitergeben zu können. Dennoch, das Gegenüber verliert die Freude, wenn es nach mehreren Partien als aussichtslos erscheint mal eine zu gewinnen. Offenbar spielt ihr nur mit unerschütterlichen Enthusiasten. ;)
Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 2570
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Beitrag von herw »

pixfan hat geschrieben: So 16. Mai 2021, 20:57 Danke für die Rückmeldung Herwig,
Ich mache das bislang auch ähnlich, ohne für mich in Anspruch zu nehmen, sehr viel weitergeben zu können. Dennoch, das Gegenüber verliert die Freude, wenn es nach mehreren Partien als aussichtslos erscheint mal eine zu gewinnen. Offenbar spielt ihr nur mit unerschütterlichen Enthusiasten. ;)
Nein, ich bin durch meine „Ratschläge” manchmal abgelenkt und spiele auch nicht konsequent auf Sieg.
Bei Anfängern mache ich es auch manchmal so, dass ich zum Beispiel vorher sage : ich spiele ausschließlich eine Geldstrategie und ihr versucht sie zu schlagen. Das sind dann wirklich Lernspiele.
Manche Spielfreunde gewinnt man nicht für Dominion, andere kapieren schnell und gewinnen auch einfach so. :)
Aber es gibt ja noch andere Spiele, da muss ich lernen: Hase und Igel zum Beispiel; da habe ich als „Gegner” einen wirklichen Champion und Null Chance. Macht mir aber trotzdem Spaß.
pixfan
Gladiator
Beiträge: 93
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 19:57

Re: Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Beitrag von pixfan »

Danke, natürlich auch dir Marktlehrling!

Gleich zu Beginn etwas mehr Geld rein zu bringen ist auch eine Möglichkeit. Das wirkt noch stärker, möglicherweise schon wieder zu stark?

Mit einem Silber oder gar Gold statt einem Kupfer zu beginnen ist schon ein starker Vorteil. Ich erachte anteilig ein bis zwei Anwesen mehr zu Beginn, sprich zB fünf Anwesen und fünf Kupfer als Startkarten, für besser. Das ist vielleicht ein Vorteil, den man sanfter dosieren kann und der länger wirkt. Es kann wenig gekauft werden und es muss mehr entsorgt werden. Wie stark jedes Anwesen hier wirkt, wäre zu testen. Nach meinem Gefühl ist es u.U. auch die etwas weniger insultierende Maßnahme, als ein Geldgeschenk.

Wahrscheinlich ist ein Verhältnis von 4 Anwesen zu 6 Kupfer zu Beginn schon ausreichend um einen Erfahrungsvorteil unter Hobbyspielern zu kompensieren und ja, es gewinnt nicht zwangsläufig der stärkere Spieler.
Benutzeravatar
scOUT
Lehensherr
Beiträge: 669
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 19:38

Re: Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Beitrag von scOUT »

Du kannst dir "schlechte" Strategien oder Ziele überlegen.

- Kaufe ohne Plan willkürlich Karten, die du dir grade leisten kannst.
- Kaufe jede Königreichkarte mindesrens 1 Mal.
- Verzichte aufs Entsorgen.
- Kaufe keine Karte mit +Kauf.
- Kaufe keine Karte mit mehr als +1 Aktion.
- Kaufe keine Karte mit mehr als +1 Karte.
- Kaufe keine Karte mit + :e
- Wenn du nach dem X-ten Mischen :5 - :7 hast, kaufe ein Herzogtum.

Das sind nur ein paar Beispiele. Wenn deine Mitspieler wirklich so unerfahren sind, durchschauen sie möglicher Weise deine "Strategie" gar nicht.

Sowas mache ich jedoch eher selten. Stattdessen kommen einfache Karten ins Spiel und ich gebe den anderen die Möglichkeit, sich auf das Spiel einzulassen. Karten, die über Intrige hinausgehen, nehme ich nur dann, wenn die anderen schon öfters gespielt und eine gewisse Erfahrung haben oder ich merke, dass sie Bock haben und motiviert sind. Letzteres hängt natürlich vom Spielertyp ab.
pixfan
Gladiator
Beiträge: 93
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 19:57

Re: Was macht ihr in einer Runde mit stark unterschiedlicher Spielstärke

Beitrag von pixfan »

Auch eine Möglichkeit. Man muss aber darauf achten, dass der eigene Spaß an der Sache nicht flöten geht. Unsinnig spielen macht eigentlich keinen Spaß. Man könnte sich aber auf einen „Fehler“ festlegen und ansonsten Vollgas geben. Zum Beispiel könnte man eine im entsprechenden Königreich-Kontext sehr starke Karte einfach nicht kaufen, wie du es vorschlägst. Aber nur diese Eine nicht. Oder man probiert einfach sehr riskante Strategien aus. Wenn’s funktioniert gewinnt man fulminant und hat im besten Fall etwas Neues entdeckt. Wenn es nicht funktioniert ist es auch gut.
Antworten