Qualiturnier in "Bonn"(Köln) ??

Moderator: Spielmeister_Erik

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 815
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Qualiturnier in "Bonn"(Köln) ??

Beitragvon Yola » So 2. Sep 2018, 01:23

Ich hab vorhin diesen Link erhalten
https://wilde-zockerei.de/news/dominion-koeln/

Gut der Bonner Club veranstaltet also ein Dominion Turnier wie jedes Jahr, was mich stutzig macht ist das hier:

Welche 10er-Kartensätze spielen wir am Turniertag?

Wir nutzen vorgegebene Sets am Tage der Veranstaltung, da das Turnier an die Deutschen Meisterschaften im Dominion angeschlossen ist. Nach diesen Sets werden in ganz Deutschland einheitliche Turniere ausgetragen. Der Gewinner unseres Turniers in Bonn hat die Möglichkeit, im Laufe des Jahres um die Krone „Deutscher Meister“ zu spielen (optional).


Also Qualifiziert sich der Gewinner hier auch automatisch zur DM.

Dabei frage ich mich jetzt natürlich ob es noch mehr Kleinturniere gibt bei dem man sich Qualifizieren kann bisher hieß es ja das man das nur über die Rangpunkte oder über die 7 großen Turniere kann.

Vorallem da das Format hier auch komplett anderes ist (max 40 Teilnehmer, 3 Vorrunde wobei die selben Spieler immer am selben Tisch sind, Semifinale mir 9 Leuten an 3 Tischen, Finale mit 3 Leuten)

Heikes Zweiter
Gladiator
Beiträge: 95
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 18:09

Re: Qualiturnier in "Bonn"(Köln) ??

Beitragvon Heikes Zweiter » So 2. Sep 2018, 15:31

Ich glaub, da interpretierst du zuviel hinein. Es ist zwar so blöd formuliert, daß man das meinen könnte, aber da es als Hotspot angezeigt wird, wird man nur zusätzlich Punkte für die Gebietswertung mitnehmen können.

Das Turnier findet in Köln statt. Der veranstaltende Verein sitzt (und spielt normalerweise) in Bonn.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 815
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Qualiturnier in "Bonn"(Köln) ??

Beitragvon Yola » So 2. Sep 2018, 17:00

Interpretieren tue ich da überhaupt nichts.

Kann aber gut sein das die einfach Textbausteine aus den alten Turnierankündigen übernomen haben

tufftaeh
Gladiator
Beiträge: 92
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 19:40
Wohnort: Karlsruhe

Re: Qualiturnier in "Bonn"(Köln) ??

Beitragvon tufftaeh » So 2. Sep 2018, 20:35

Wenn man es ganz genau nimmt, sind in den "Regelklarstellungen" auch zwei Fehler drin.
Aber vermutlich ist auch das nicht genau so gemeint, wie es da steht... 8-)

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 815
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Qualiturnier in "Bonn"(Köln) ??

Beitragvon Yola » So 2. Sep 2018, 22:36

Oh Lustiges Fehlersuchen mal schauen ob ich die Fehler die du meinst finde :D


1.
Wie funktionieren „Endlos-Züge“?
„Endlos-Züge“, d.h. Züge mit wenigen Karten im Kartensatz, die ich durch wiederholtes Ausspielen der gleichen Aktionskarten immer und immer wieder einsetzen kann, sind nicht möglich. Da laut Basisregel alle ausgespielten Aktionskarten erst in der Aufräumphase auf den Ablagestapel gelegt und damit zum neuen Nachziehstapel werden können, muss ich meine Aktionsphase beenden, wenn ich zwar Karten nachziehen dürfte, mein Nachzieh- und Ablagestapel aber aufgebraucht sind.


Oh man das wäre das aus für viele Ketten "Ich spiel ein dorf um 2 Aktionne zu bekommen um noch die Aktionen von meiner Hand zu Spielen" "Nö du kannst keien karte mehr spielen deine Aktionsphase ist vorbei ätsch" :lol:

als zweites dann eventuel noch das hier?

Basisspiel – Umbau
Das „Nehmen“ einer neuen Karte wird gemäß der Regeln angewendet, d.h. die neue Karte wird auf den Ablagestapel abgelegt und steht nicht in dem aktuellen Zug, sondern erst in nächsten Zügen nach Mischen des Decks zur Verfügung.


allerdings ist das hier:

Basisspiel – Bürokrat
Sind mehre Punktekarten in der Hand des Spielers, so kann dieser selbst bestimmen, welche er auf den Nachziehstapel legt.
Vorzeigen der Karten – sofern keine Punktekarten in der Hand vorhanden sind – bedeutet dabei, dass bewiesen werden muss, dass keine Punktekarten vorhanden sind. Vorzeigen meint nicht, dass genaue und zeitintensivere Vorzeigen der Karten, was Rückschlüsse auf den Inhalt der Handkarten zulassen kann.


auch quatsch ist, natürlich hat man dann das recht genau zu sehen was für Karten da auf der Hand sind.

tufftaeh
Gladiator
Beiträge: 92
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 19:40
Wohnort: Karlsruhe

Re: Qualiturnier in "Bonn"(Köln) ??

Beitragvon tufftaeh » Di 4. Sep 2018, 00:25

Ich meinte die ersten beiden. Aber in der Tat ist das Letzte auch Quatsch.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 815
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Qualiturnier in "Bonn"(Köln) ??

Beitragvon Yola » So 14. Okt 2018, 00:11

So heute war das Turnier. Auf diesen wurde noch einmal gesagt das sich der 1. Qualifiziert definitiv. Das Format wurde auch geändert 3 Vorrunden, Top 8 Finale mit 4

Es wurde nicht mit den offizellen Turniersets gespeilt, weil diese in der Post stecken geblieben sind, so sah ich endlich mal andere Sets welche teilweise seltsam waren, sich aber auch gut spielen ließen.

Die Gegner wurden nicht ausgetauscht alle 3 Vorrunden waren mti den selben Gegnern wir waren insgesammt 35 Leute.

von den 9 Tischen waren insgesammt im Halbfinale nur 6 Tische vertretten, weil sich bei 2 Tischen 2 Leute Punktemäßig qualifziert hatten, anscheinend gab es 3 Tische die so komisch gespielt haben das keiner über 10 Punkte hinaus kam. Der 8te hatte (mit den 9, 10, und 11) 10 Punkte alle anderen mehr.

Bei den Vorrunden hatten wir Glück gehabt meine Mutter hat an Tisch 9 ich an Tisch 8 gespielt. Im Semifinale hatten wir auch Glück gehabt, sie hat an Tisch 2 ich an Tisch 1 gespielt. Im Finale hatte ich kein Glück mehr gehabt. Meine Mutter hat das Turnier gewonnen und sich somit Qualifziert und ich wurde "nur" 2ter.

Damit haben wir einmal Noctune (yeah!) und einmal Abendteuer (haben wir schon...) gewonnen. Das Schöne ist für den 4. Plazierten gab es hier auch, anders als wie bei den anderen Turnieren ein Isle of Skye anstatt überhaupt nix...

Bei dem Turnier muss man auch den Sponsor die Sparda Bank wirklich Lobenswert erwähnen, die TO verlief reibungslos und es gab kostenlose Getränke und kostenloses Essen in Massen. Noch dazu gab es für die Top 3 eine schön, professionel, gestaltete Trophäe.

Insgesammt verlief das Turnier wirklich gut, und wenn jedes Turnier von der Organisation so abläuft wie dieses wäre ich glücklich. Das die Gegner nicht gemischt wurden ist allerdings ein Wehrmutstropfen.

Im Übrigigen war ich nach den Vorrunden mit 13 Punkte ( 1, 2, 1) Listenführer, warum ich dann im Halbfinale am selben Tisch spielen musste wie der 2. Plazierte habe ihc allerdigns nicht verstanden. Meine Mutter und die spätere Gewinnerin war an ihren Tisch Punktemäßig nur zweite und in der Gesammtliste 6. vor den Tops.


Zurück zu „Jubiläumsmeisterschaft 2018“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste