Piratenschiff vs. Big Money [3-4 Spieler]

Von Spielern, für Spieler - zeigt eure Lieblingssets und diskutiert darüber.
Cylo
Siedler
Beiträge: 22
Registriert: So 15. Apr 2018, 13:09

Piratenschiff vs. Big Money [3-4 Spieler]

Beitragvon Cylo » Mo 28. Mai 2018, 22:39

Das Piratenschiff ist bekanntermaßen ja ein sehr starker und berüchtigter Angriff bei mehr als 2 Spielern und jeder erfahrene Dominion-Spieler setzt dann meist nicht mehr auf die Big-Money-Strategie.
Aber ich glaube, wenn man das Set vorher entsprechend anpasst, überlegen sich manche Spieler vielleicht zweimal, ob sie wirklich die Finger von den Geldkarten lassen und es könnte sich eine spannende Runde ergeben...

Damit Big-Money bei 4 Spielern auch gegen das Piratenschiff ankommt, würde ich hiefür folgendes Set vorschlagen:

:2 Leuchtturm
:2 Geheimkammer
:3 Karavanenwächter
:3 Lagerhaus
:4 Piratenschiff
:4 Arbeiterdorf
:4 Geldverleiher
:5 Schatz
:5 Blutzoll
:5 Stallungen

Vielleicht hat ja jemand schonmal mit Big-Money in einem Piratenschiff-Spiel gewonnen..
Würd mich interessieren, mit welchen Karten man das hinbekommt...

Cylo
Siedler
Beiträge: 22
Registriert: So 15. Apr 2018, 13:09

Re: Piratenschiff vs. Big Money [3-4 Spieler]

Beitragvon Cylo » Mo 28. Mai 2018, 22:53

Wenn ich bei meinem Set ohne Piratenschiff auskommen müsste und gegen 3 "Piraten" spielen müsste, würde ich zuallererst mit dem Geldverleiher mein Kupfer loswerden, damit die Piratenschiffe am Anfang nicht soviel von mir erbeuten könnten.
Außerdem würde ich mir soviele Arbeiterdörfer, wie möglich sichern, während die anderen sich um die Piratenschiffe kloppen, da die Arbeiterdörfer die einzigen Kauf- und Aktionsgeber sind.

Wenn ich dann einige Abwehrkarten habe (Leuchtturm, Geheimkammer)
kaufe ich mir einen Schatz und einen Blutzoll, die mir dann genug Geldkarten für Geldverleiher und Stallungen geben.
Mit den Stallungen wäre ich dann der einzige, der eine Engine aufbauen kann und gleichzeitig habe ich durch den Schatz und den Blutzoll immer genügend Geld im Deck, auch wenn mir etwas wieder gestohlen wird..

bananajoe
Ingenieur|in
Beiträge: 139
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:08

Re: Piratenschiff vs. Big Money [3-4 Spieler]

Beitragvon bananajoe » Di 29. Mai 2018, 01:19

Piratenschiff ist eine der schlechtesten Karten im Spiel also was soll man hierzu groß sagen außer dass Anfänger davor Angst haben wie vorm Dieb.

Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1101
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Piratenschiff vs. Big Money [3-4 Spieler]

Beitragvon herw » Di 29. Mai 2018, 06:48

Cylo hat geschrieben:Das Piratenschiff ist bekanntermaßen ja ein sehr starker und berüchtigter Angriff bei mehr als 2 Spielern und jeder erfahrene Dominion-Spieler setzt dann meist nicht mehr auf die Big-Money-Strategie.
Aber ich glaube, wenn man das Set vorher entsprechend anpasst, überlegen sich manche Spieler vielleicht zweimal, ob sie wirklich die Finger von den Geldkarten lassen und es könnte sich eine spannende Runde ergeben...
[...]
hmm - so gehe ich niemals an eine Dominion-Partie. Ich passe nichts an, sondern nehme das, was durch die Zufallskarten vorgegeben wird. Ich gehe nicht mit dem Ziel in ein Spiel, dass ich unbedingt eine bestimmte Strategie anstrebe, sondern versuche an Hand der gezogenen Karten vor Spielbeginn herauszufinden, welche Strategien möglich sind. Niemals versteife ich mich vorher gar auf eine Engine-Strategie: es kommt wie es kommt.
Es gibt manchmal - doch selten - vor, dass überhaupt nichts Gescheites möglich ist, dann gibt es ein Mischmasch, was aber auch unterhaltsam sein kann.
In extremen Fällen tauschen wir mal eine Königreichkarte aus, kommt aber wirklich selten vor.
Ein Set sich extra zusammenzustellen, damit bestimmte Strategien gegeneinander spielen können, halte ich für nicht unterhaltsam, auch nicht, wenn allen Spielern alle (?) Strategien bekannt sind.
Gerade diejenigen Spiele, die eine Strategie nur teilweise unterstützen, gibt es interessante Wendungen und neue Aspekte.
Sorry, dass ich hier nur eine allgemeine Meinung wiedergebe und nicht speziell auf deinen Vorschlag eingehe.

Das Piratenschiff benötigt manchmal etwas Glück sowohl für den Pirat, wie auch den Gegenspieler. Wenn der Nicht-Pirat es schafft, ohne Geld, also nur mit Bonus-Geld und etwa einer Kapelle, sein Geld schnell zu entsorgen, dann gibt es für den Piraten Schwierigkeiten im 2-er-Spiel. Bei drei und vier Spielern ist das eher unwahrscheinlich. Allerdings ist das dann ja auch keine Big-Money-Strategie mehr.

Insofern verstehe ich auch nicht ganz deine Bemerkung:
Vielleicht hat ja jemand schon mal mit Big-Money in einem Piratenschiff-Spiel gewonnen. Würd mich interessieren, mit welchen Karten man das hinbekommt.
Big-Money kauft ausschließlich Geld- und Punktekarten, insofern ist eine zusätzliche Königreichkarte zwar wünschenswert, dann aber auch keine Big-Money-Strategie mehr.

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 961
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Piratenschiff vs. Big Money [3-4 Spieler]

Beitragvon Asper » Di 29. Mai 2018, 09:48

Eine der großen Schwächen des Piratenschiffes ist, dass es das Kupfer der Gegner entsorgt und ihnen dadurch hilft, ihren Kartensatz zu verbessern. Statt davor Angst zu haben, kann man sich in neunzig Prozent der Fälle bedanken. Zumal das Piratenschiffes auch sehr langsam ist. Ironischerweise ist das hier wahrscheinlich eines der besseren Königreiche für das Piratenschiff, eben weil kaum Kettenkomponenten vorhanden sind, die von der Entfernung des Kupfer profitieren würden. Wahrscheinlich sollte man einfach nur sehr viele Karawanenwächter kaufen und sich freuen, dass das eigene Kupfer verschwindet und die eigenen Wächter zu Haustieren werden. Oder man spielt einen Blutzoll-Sturm auf Blutzölle und Herzogtum. Oder kombiniert Geldverleiher und Schatz, ggf mit Leuchtturmbegleitung.

Das hängt aber tatsächlich davon ab, in welchem Maß die Mitspieler auf Piratenschiffes gehen.


Zurück zu „eigene Kartensets“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast