Grundbegriffe

Euch ist ein Fehler in der Anleitung aufgefallen oder etwas ist unklar für euch? Kein Problem, stellt die Frage in die Runde.
lunaris
Siedler
Beiträge: 43
Registriert: Di 27. Sep 2016, 20:43

Re: Grundbegriffe

Beitragvon lunaris » Di 18. Okt 2016, 16:18

Ui
Meine schlechte Wortwahl führt hier zu großen Diskussionen - dafür sind Foren aber wohl auch da, hatte wirklich verstanden, dass es nur anfangs und am Ende geht. Vermutlich ist mir auch noch nicht der Gedanke gekommen, bei den hochpreisigen Karten mehrere auf einmal zu nehmen (in so einem Fall wären ja auch Provinzen drin - also wirds wohl am ehesten in Koloniespielen auftreten)

Bei Dominion ist die Wortwahl wahrlich wichtig. Meine obige Aussage mit dem Ende der Kaufphase war dahingehend falsch, weil ja die Schuldentilgung die Kaufphase nicht beendet.
Sofern ich den Weinhändler richtig verstehe, kann ich ihn aufrufen, wenn ich mit der Beendigung der Kaufphase (ich nehme an das tritt dann ein, wenn ich entscheide sie zu beenden) noch mindestens 2 GE übrig habe.

Schulden tilgen kann ich aber immer zu Beginn der Kaufphase (wenn ich welche habe ist zu diesem Zeitpunkt ja auch gar nichts anderes möglich), sowie jedesmal wenn ich nach einem Kauf Schulden aufgebaut habe - auch hier gilt, dass ich zu diesem Zeitpunkt auch gar nichts anderes machen kann (ausser eben die Kaufphase zu beenden). [Die einzige Ausnahme zu dieser Zusammenfassung ist die bereits genannte Karte Vermögen]

Damit ist natürlich die Kette Villa-Weinhändler nicht möglich, da der Sprung vom Kauf der Villa zurück in die Aktionsphase noch vor Beendigung der Kaufphase geschieht. (Ganz abgesehen davon, dass die Villa dennoch noch häufig für Kopfzerbrechen sorgen wird - nur eben nicht in diesem Fall)

Ich hoffe mal, dass jetzt alles fehlerfrei ist.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1014
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Grundbegriffe

Beitragvon Yola » Di 18. Okt 2016, 17:23

lunaris hat geschrieben:Schulden tilgen kann ich aber immer zu Beginn der Kaufphase (wenn ich welche habe ist zu diesem Zeitpunkt ja auch gar nichts anderes möglich), sowie jedesmal wenn ich nach einem Kauf Schulden aufgebaut habe - auch hier gilt, dass ich zu diesem Zeitpunkt auch gar nichts anderes machen kann (ausser eben die Kaufphase zu beenden). [Die einzige Ausnahme zu dieser Zusammenfassung ist die bereits genannte Karte Vermögen]

Dazu sei gesagt das man den Weinhänder von der Reverse wieder aufrufen kann, auch wenn man noch Schulden hat. Da man Schulden ja nicht tilgen muss sondern auch das Geld was man hat einfach verfallen lassen kann. (in wie weit das Sinnvoll ist, sei mal dahin gestellt)

lunaris
Siedler
Beiträge: 43
Registriert: Di 27. Sep 2016, 20:43

Re: Grundbegriffe

Beitragvon lunaris » Mi 19. Okt 2016, 16:47

Ich nehme an, das ist dann sinnvoll wenn man mehrere Weinhändler im (am?) Wirtshaus hat.
Bei einem alleine kommt es halt darauf an, wie viel Schulden man übrig lässt - bei 1 kann es sinnvoll sein, da der Weinhändler dann +3 GE liefert [also vorrausgesetzt man kann den Weinhändler dann auch in der folgenden Runde spielen] ... damit meine ich, dass noch 3 von seinen 4 übrigbleiben, nachdem die Schulden getilgt sind;
bei 2 ist halt die Frage, ob die +2 GE die er dann generiert nützlich sind
bei 3 würde er dann halt nur 1 GE zusätzlich generieren.
Das alles gilt natürlich nur, wenn man den aufgerufenen Weinhändler gleich einsetzen kann, falls nicht ist es wohl wirklich nicht so sinnvoll [aber das hängt natürlich davon ab, ob ich gleich danach mische, oder nicht - falls ja, will ich ihn möglicherweise noch mitnehmen für den nächsten Deckdurchlauf]

Im Fall von mehreren Weinhändlern ist es wohl zumeist in jedem Fall sinnvoller, sie vom Wirtshaus zu holen, als unbedingt die letzten Schulden zu tilgen.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1014
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Grundbegriffe

Beitragvon Yola » Mi 19. Okt 2016, 16:51

Der Sinnvollgedanke war darauf bezogen, Schulden nicht zu tilgen und das Geld was man noch hat einfach komplett ungenutzt verfallen zu lassen ;)

lunaris
Siedler
Beiträge: 43
Registriert: Di 27. Sep 2016, 20:43

Re: Grundbegriffe

Beitragvon lunaris » Sa 22. Okt 2016, 19:59

Ah ok,
sorry fürs Missverständnis.

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Grundbegriffe

Beitragvon Asper » Fr 11. Nov 2016, 19:33

Yola hat geschrieben:
lunaris hat geschrieben:Schulden tilgen kann ich aber immer zu Beginn der Kaufphase (wenn ich welche habe ist zu diesem Zeitpunkt ja auch gar nichts anderes möglich), sowie jedesmal wenn ich nach einem Kauf Schulden aufgebaut habe - auch hier gilt, dass ich zu diesem Zeitpunkt auch gar nichts anderes machen kann (ausser eben die Kaufphase zu beenden). [Die einzige Ausnahme zu dieser Zusammenfassung ist die bereits genannte Karte Vermögen]

Dazu sei gesagt das man den Weinhänder von der Reverse wieder aufrufen kann, auch wenn man noch Schulden hat. Da man Schulden ja nicht tilgen muss sondern auch das Geld was man hat einfach verfallen lassen kann. (in wie weit das Sinnvoll ist, sei mal dahin gestellt)


Beispiel: Mein rechter Nachbar spielt jede Runde eine Besessenheit ;)

Praescriptum gnarus
Patrizier
Beiträge: 216
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 11:00
Wohnort: Dietzenbach

Re: Grundbegriffe

Beitragvon Praescriptum gnarus » Mo 23. Okt 2017, 12:16

Zugablauf : Nachtphase eingefügt

Praescriptum gnarus
Patrizier
Beiträge: 216
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 11:00
Wohnort: Dietzenbach

Re: Grundbegriffe

Beitragvon Praescriptum gnarus » Sa 23. Mai 2020, 09:37

Erweiterung Menagerie

Benutzeravatar
scOUT
Legionär
Beiträge: 457
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 19:38

Re: Grundbegriffe

Beitragvon scOUT » Sa 30. Mai 2020, 22:00

Praescriptum gnarus hat geschrieben:
    A. Aktionsphase
      2. Auflösung von Zugbeginn-Effekten:
      • zur Seite gelegt (Reiche Ernte)


Was meinst du hier mit Reiche Ernte? Mir ist bis auf die Erweiterung selbst keine (Quer)Karte bekannt, die den Namen hat.

Praescriptum gnarus hat geschrieben:
    B. Kaufphase
      2. Geldkarten spielen (einzeln!) und Taler eintauschen


Dass man Geldkarten einzeln spielen soll, ist mir neu. Wichtig ist doch nur die Reihenfolge und dass alle Karten und Münzen vor dem ersten Kauf ausliegen. Das sagst du davor auch. Zum Beispiel muss Falschgeld als erstes gespielt werden und anschließend die Geldkarte für den Falschgeldeffekt. Oder für den Kauf eines Großen Markt dürfen keine Kupfer ausliegen. Aber ich kann jawohl alle meine 10 Gold für den Kauf aufeinmal auslegen und doch nicht einzeln.

Praescriptum gnarus hat geschrieben:Anmerkung Aufräum-ablegen (Zugablauf D2): Im allgemeinen ist die Reihenfolge des Abräumens egal, aber in speziellen Fällen muss man abzuräumende Karten einzeln ablegen. (Wer zuerst seine Geldkarten abräumt, hat nachher keine mehr, um eine mittels Kräuterkundiger auf den Nachziehstapel zu legen!)


Auch hier finde ich den Begriff "einzeln" unpassend. Es ist lediglich die Reihenfolge entscheidend.

Gemblo
königlicher Schmied
Beiträge: 161
Registriert: So 18. Sep 2016, 08:47

Re: Grundbegriffe

Beitragvon Gemblo » Sa 30. Mai 2020, 23:38

scOUT hat geschrieben:[Auch hier finde ich den Begriff "einzeln" unpassend. Es ist lediglich die Reihenfolge entscheidend.

Erhelle uns und erklär, wie man Reihenfolge ohne einzeln hinkriegt?
Wissenschaft ist der neueste Stand bewiesener Irrtümer.


Zurück zu „Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste