Aspers Karten

Selbstgestaltete Dominion-Karten
bananajoe
königlicher Schmied
Beiträge: 190
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:08

Re: Aspers Karten

Beitragvon bananajoe » So 19. Feb 2017, 16:08

Die Idee der Umkehrung von Karten wie Ratsversammlung mag ich.

Marktlehrling's Version ist deutlich schlanker. Ich denke auch dass er Effekt für den anderen Spieler besser sein muss, sonst würde er die Flaschenpost in vielen Fällen wohl entsorgen. Also einfach nur den Preis auf :4 hochschrauben ist wohl nicht ausreichend

Weiss nicht ob eine Werkstatt (oder general eine Karte ohne Extraaktionen) gut ist; ich würde schon bei einer unsichtbaren Karte bleiben weil man sonst einen anderen Spieler mit vielen Werkstätten zumüllen könnte. Gerade im 2er-Spiel potentiell sehr problematisch.
Für eine unsichtbare Karte mit nem Bonus kommen Hausierer oder Flüchtling in den Sinn, allerdings sind beide Karten ein Tick besser als :4 und das könnte zu gut für den Spieler mit der Flaschenpost sein.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1017
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Aspers Karten

Beitragvon Yola » So 19. Feb 2017, 16:13

Asper hat geschrieben:
Yola hat geschrieben:Noch dazu steht nicht da wann die Karte in den Ablagestapel des Gegner gelegt wird. Schon bei den Spielvorbereitungen? Irgendwann, wenn einem danach ist? nachdem man sie gekauft hat (am wahrscheinlcihsten)? Wenn man sie ausspielt (wohl nicht wegen dem Trennstrich)?

Der Unterre effekt müsste also sowas sein ala:

"Wenn du diese Karte nimmst, lege sie auf den Ablagestapel eines Mitspielers deiner Wahl"

Der Untere Effekt entspricht dem offiziellen neuen Wortlaut des Nomadencamps. Er bewirkt, dass die Karte beim Nehmen nicht zunächst auf deinen Ablagestapel gelegt wird und dann in einen anderen Ablagestapel wandert, sondern direkt auf den Ablagestapel des Mitspielers kommt. Würde ich deinen Wortlaut verwenden, dann würde die Karte unter Umständen in meinem Deck landen, was sehr verwirrend wäre.

Naja so wie er jetzt ist fehlt aber der Zeitpunkt wann die Flasche in den Ablage stabel des Gegners geht. Ganz davon abgesehen das es den Wortlaut "In dem Ablagestabel genommen" nicht gibt... Heißt: Das ist nichtmal ein Nehmen das ist ein "Gar nix"

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Aspers Karten

Beitragvon Asper » So 19. Feb 2017, 18:39

Yola hat geschrieben:
Asper hat geschrieben:
Yola hat geschrieben:Noch dazu steht nicht da wann die Karte in den Ablagestapel des Gegner gelegt wird. Schon bei den Spielvorbereitungen? Irgendwann, wenn einem danach ist? nachdem man sie gekauft hat (am wahrscheinlcihsten)? Wenn man sie ausspielt (wohl nicht wegen dem Trennstrich)?

Der Unterre effekt müsste also sowas sein ala:

"Wenn du diese Karte nimmst, lege sie auf den Ablagestapel eines Mitspielers deiner Wahl"

Der Untere Effekt entspricht dem offiziellen neuen Wortlaut des Nomadencamps. Er bewirkt, dass die Karte beim Nehmen nicht zunächst auf deinen Ablagestapel gelegt wird und dann in einen anderen Ablagestapel wandert, sondern direkt auf den Ablagestapel des Mitspielers kommt. Würde ich deinen Wortlaut verwenden, dann würde die Karte unter Umständen in meinem Deck landen, was sehr verwirrend wäre.

Naja so wie er jetzt ist fehlt aber der Zeitpunkt wann die Flasche in den Ablage stabel des Gegners geht. Ganz davon abgesehen das es den Wortlaut "In dem Ablagestabel genommen" nicht gibt... Heißt: Das ist nichtmal ein Nehmen das ist ein "Gar nix"

Yola, ich habe dir bereits genannt, woher ich den Wortlaut nehme, nämlich der neuen Version des Nomadencamps. Wäre cool, wenn du die Fakten auch mal prüfen würdest, statt dich auf dein Bauchgefühl zu verlassen.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1017
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Aspers Karten

Beitragvon Yola » So 19. Feb 2017, 18:46

Die Neue Version von Normaldencamp ist Englisch spielt also für Deutsche Wortlaute erst eine Rolle, wenn ASS sie, wie auch immer übersetzt.

Und bei der Neuen Version steht auch in () Dahinter wann das passiert, nämlich dann wenn sie auf den Nachziehstabel gehen würde. Noch dazu müsste es im Beiblatt eine Regelreferenz geben, den so wie sie geschrieben wird geht sie immer aufs deck egal aus welchen Grund sie auf den Nachziehstabel geht. Auch wenn man sie nach dem Ausspielen abräumen will.

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Aspers Karten

Beitragvon Asper » So 19. Feb 2017, 19:24

Yola hat geschrieben:Die Neue Version von Normaldencamp ist Englisch spielt also für Deutsche Wortlaute erst eine Rolle, wenn ASS sie, wie auch immer übersetzt.

Und bei der Neuen Version steht auch in () Dahinter wann das passiert, nämlich dann wenn sie auf den Nachziehstabel gehen würde. Noch dazu müsste es im Beiblatt eine Regelreferenz geben, den so wie sie geschrieben wird geht sie immer aufs deck egal aus welchen Grund sie auf den Nachziehstabel geht. Auch wenn man sie nach dem Ausspielen abräumen will.

Die Wortlaute von ASS sind völlig unbedeutend. Der offizielle Wortlaut drückt das Verhalten so aus, also kann man ihn übersetzen und verwenden. Wenn ASS einen Wortlaut falsch übersetzt, wird das dadurch, dass es von ASS kommt, ebenso wenig richtig, wie ein Wortlaut falsch wird, nur weil ASS ihn noch nicht übersetzt hat. Dieses Argument ist schlicht und ergreifend Mumpitz.

Nicht-kursive Texte in Klammern sind Klarstellungen (außer wenn etwas anderes angegeben ist, wie auf dem Gouverneur) und haben keinerlei Auswirkungen. Alles, wozu sie dienen, ist, dabei zu helfen, den Sinn der eigentlichen Anweisung zu verstehen. Das hat mit einer Timing-Angabe absolut nichts zu tun. Auch hier meine Bitte, dich mal mit ähnlichen Karten zu befassen, dann wirst du sehen, dass ich Recht habe.

Vor diesem Hintergrund stimmt auch dein dritter Punkt nicht. Schließlich wird auch das Nomadencamp nicht nach jedem Zug zurück auf deinen Nachziehstapel gelegt.

Der Grund, warum ich das korrigierte Nomadencamp-Wording verwenden wollte, war, komplizierte Interaktionen zu vermeiden, durch die man zwar den Marker bekommt, aber die Karte ins eigene Deck geht (zB Wachturm). Da ich aber inzwischen dazu tendiere, wie von Marktlehrling vorgeschlagen einfach immer dem rechten Nachbarn einen Bonus zu geben und die Karte beim Nehmen in den Ablagestapel des linken Nachbarn zu legen (wie von euch beiden vorgeschlagen), verlieren solche Interaktionen ihren Vorteil. Das wiederum bedeutet, dass ich das üblichere Wording "Wenn du diese Karte nimmst" verwenden kann.
Zuletzt geändert von Asper am So 19. Feb 2017, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Aspers Karten

Beitragvon Asper » So 19. Feb 2017, 19:33

Neuer Versuch!
Der schwächere Effekt soll dafür sorgen, dass der "Angeschriebene" weniger Hemmungen hat, die Flaschenpost zu spielen.
Zuletzt geändert von Asper am So 5. Jan 2020, 00:10, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1017
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Aspers Karten

Beitragvon Yola » So 19. Feb 2017, 19:34

Gained hab ich überlesen, Du weißt genau das mein Englisch ungefähr so gut ist wie dein Chinesisch.


Edit:

Schwächere Effekt? Das ist doch wohl zig mal stärker als +1 Karte

Schon alleine wenn irgendiene Königsreichpunktekarte ausliegt wie Gärten, Seidenstraße. Oder auch wenn irgendeine andere Karte mit + Aktion ausliegt die :2 - :4 Kostet Kostenlose Karten sind so gut wie immer besser als + Karte,

bene_thomas
Siedler
Beiträge: 45
Registriert: So 11. Dez 2016, 22:47

Re: Aspers Karten

Beitragvon bene_thomas » So 19. Feb 2017, 20:09

Ich muss Yola recht geben: "This is gained to/onto..." sollte im Deutschen nicht mit "Dies wird in/auf... genommen". Es funktioniert im Englischen ab er im Deutschen ist es einfach eine Formulierung die nicht funktioniert da "nehmen" viel zu viele Bedeutungen hat. Was es klarer machen würde ist "Dies wird auf ... erhalten", aber im Deutschen macht eine Richtungsangabe bei erhalten auch nicht wirklich Sinn. Daher finde ich, dass die beste Übersetzung immer noch "Wenn du diese Karte erhältst, lege die Karte auf ..." ist, und auch von den Regeln keinen Unterschied macht.

Zu der Karte selbst. Die neue Version finde ich sehr gut, wobei ich auch das mit der Karte erhalten gut finde. Der Effekt darf durchaus stark sein. Dein Gegner hat ja immer die Wahl, ob er sie spielen möchte oder nicht. D.h. im schlimmsten Fall ist es wie eine Ruine für deinen Gegner, die er nicht spielt. Da er zusätzlich die Möglichkeit hat die Karte zu entsorgen (und evtl. sogar mit einem Bonus) finde ich die Kosten für :2 auch in Ordnung.

Da du mehrere Karten entworfen hast, kam mir die Idee die Karte ähnlich wie die Ritter zu gestallten, also 10 Unterschiedliche. Z.B.
eine mit 1+ Karte, eine mit + :victory , eine mit "eine Karte für bis zu :4 nehmen", eine mit "du darfst eine Karte entsorgen und dir eine Karte nehmen die bis zu :2 mehr kostet", etc...

Als letzte Idee kam mir noch, ob man daraus nicht eine Karte machen könnte, die von Spieler zu Spieler wandert, in der art immer der linke Spieler bekommt den Bonus und wenn die Karte abgelegt wird kommt sie auf den Ablagestapel des rechten Spielers. Ich glaube das Problem ist nur, dass die Karte nicht wirklich gekauft wird, da sie alle Spieler (fast) gleichmäßig begünstigt. Aber evtl. habt ihr ja gute Ideen dazu :D

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Aspers Karten

Beitragvon Asper » So 19. Feb 2017, 21:34

Ich habe jetzt leider keine Zeit für eine richtige Antwort, aber "Nehmen" hat in Dominion eine festgelegte Bedeutung, die mit dem englischen "Gain" identisch ist. Das Wort "erhalten" dagegen ist in Dominion undefiniert. Das ist, als würde ich "vermüllen" statt "entsorgen" schreiben.

Das Problem an einem starken Effekt ist eben, dass die Flaschenpost zu einer Ruine verkommt. Aber eben einer Ruine, die nur ein Mitspieler bekommt. Das ist ein gerichteter Angriff und solltevermieden werden.

Die Idee, dass man die Karte auch beim Ausspielen weitergibt, hatte ich auch. Dann muss sie aber nach rechts gehen, damit man den Bonus maximal einmal pro Runde bekommt. Und die Marker werden wieder gebraucht, da es sonst wie du sagtest uunsinnig ist.
Ich habe dazu eine Idee.

Verschiedene Boni möchte ich eigentlich nicht machen. Besonders entsorgerboni erlauben mir, fremde Flaschenpost los zu werden.

Wie wäre:

Flaschenpost, Aktion, :??
+1 Karte
+1 Aktion
Der Spieler mit Flaschenpostmarker #X bekommt irgendeinen Bonus. Lege diese Karte in den Ablagestapel des Spielers rechts von dir.
---
Wenn du diese Karte nimmst, nimm dir Flaschenpostmarker #X.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1017
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Aspers Karten

Beitragvon Yola » So 19. Feb 2017, 22:45

Stell es dir praktisch vor. Möchtest du mit 10 Markern spielen bei 4 Spielern muss man dann immer erst schauen wer hat Marker X wer Y wer Z? Und wenn das dann alles durcheinander kommt dann kommt noch hinzu:

Ich habe Flaschenpost 2, 4 und 7 auf meiner Hand. Wenn ich Flaschenpost 2 Spiele begüsntige ich spieler X wenn ich Flaschenpost 4 Spiele Begünstige ich spieler Y und wenn ich Flaschenpost 7 Spiele begünstige ich wieder Spieler X ich weiß das ich die nächsten zwei Karten haben möchte und ich weiß das ich 1 Flaschenpost entsorgen kann. Will ich beide Gegner begünstigen und die Flasche von Spieler X entsorgen oder will ich SPieler X Doppelt begünstigen und die von Spieler Y entsorgen.

Alleine schon wegen diesen "grübbelaspekt" Würde das Spiel schon in die Länge gezogen werden (wenn ich mich nicht täusche wurde mal irgendwo gesagt das man solche "Grübbelapekte" eher vermeiden sollte...) Noch dazu ist das dann wieder Politisch zwar kein Angriff aber "Wem bevorzuge ich jetzt lieber"


Zurück zu „Fan-Karten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste