Aspers Karten

Selbstgestaltete Dominion-Karten
Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1889
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Aspers Karten

Beitragvon herw » Mo 13. Feb 2017, 13:15

bananajoe hat geschrieben:Hütte, Katzengold, Marktplatz, Tunnel, Wachturm, Händler; die Hälfte der Reaktionskarten hat nichts (direkt; Wachturm ist natürlich schon ne Verteidgung gegen Vermüllerangriffe ) mit Angriffen zu tun.

Bzgl. Juwelier, durch den Ablegemechanismus sind nur gewisse Interaktionen wie bsw. mit Krone, Bank oder Falschgeld nicht möglich aber sonst ist das in der Tat quasi ne Aktions-Schatz-Karte.
Ah danke; ich hatte bisher immer Reaktionskarten als Verteidigung gegen Angriffe aufgedeckt, auch wenn es dort explizit nicht draufsteht. Das klärt Einiges.

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Aspers Karten

Beitragvon Asper » Mo 13. Feb 2017, 14:47

Offen gesagt hab ich den Juwelier gemacht, bevor Empires raus kam, und zwar vor allem, um eine Geld-Aktionskarte zu simulieren. Durch die Krone wurde das natürlich ebenfalls hinfällig. Juwelier war eher ein Mechanikexperiment, ein "Mal sehen ob's geht".

Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1889
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Aspers Karten

Beitragvon herw » Mo 13. Feb 2017, 15:34

Asper hat geschrieben:Offen gesagt hab ich den Juwelier gemacht, bevor Empires raus kam, und zwar vor allem, um eine Geld-Aktionskarte zu simulieren. Durch die Krone wurde das natürlich ebenfalls hinfällig. Juwelier war eher ein Mechanikexperiment, ein "Mal sehen ob's geht".
Wenn du eigene Karten probierst, spielst du dann mit dem TableTop Simulator gegen dich selbst und verfolgst bewusst verschiedene Strategien?

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Aspers Karten

Beitragvon Asper » Mo 13. Feb 2017, 16:17

herw hat geschrieben:
Asper hat geschrieben:Offen gesagt hab ich den Juwelier gemacht, bevor Empires raus kam, und zwar vor allem, um eine Geld-Aktionskarte zu simulieren. Durch die Krone wurde das natürlich ebenfalls hinfällig. Juwelier war eher ein Mechanikexperiment, ein "Mal sehen ob's geht".
Wenn du eigene Karten probierst, spielst du dann mit dem TableTop Simulator gegen dich selbst und verfolgst bewusst verschiedene Strategien?

Sehr, sehr selten. In der Regel habe ich früher gegen ein Mitglied vom englischen Forum gespielt. Wir haben dann meistens einen guten Anteil offizieller Karten dabei gehabt und jeweils 1-2 von jedem von uns. In der Regel war das ein 4-zu-6-Verhältnis, wobei oft mindestens eine der Fankarten schon so gut getestet war, dass wir zuversichtlich waren, sie würde nicht alles durcheinander werfen. Dieses andere Forumsmitglied ist auch derjenige gewesen, mit dem zusammen Seasons entstanden ist. Sein Name im englischen Forum ist Co0kieL0rd.

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Aspers Karten

Beitragvon Asper » So 19. Feb 2017, 01:55

Hier eine Idee, die ich heute hatte. Sehr spontan, sehr experimentell. Die Künstler konnte ich heute noch nicht raussuchen, würde ich aber machen, wenn es gefällt :)
(Die Karten sind konzeptionell alle gleich)
Zuletzt geändert von Asper am So 5. Jan 2020, 00:09, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1016
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Aspers Karten

Beitragvon Yola » So 19. Feb 2017, 05:24

Das könnte man vereinfachen indem man daraus nur 1 Karte macht man sich Flaschenpostmaker nimmt und man dann pro Marker jeweils eine Karte zieht. Dann Profitieren alle Spieler von allen Flaschen aber der, der die meisten gekauft und verteilt hat am meisten... Zumindest würde das verhindern das man a) 10 verschiedene Marker braucht b) sich merken muss welcher Marker für welche Karte ist.

Zumindest wenn das sowieso immer der selbe Effekt ist (was irgendwie ziemlich langwielig wirkt so...)


Edit:
Dabei kommen noch andere Probleme zu trage, wenn ne Flaschenpost entsorgt wird und durch irgendwas anderen aus dem Müll genommen wird, nimmt man den entsprechendne Marker dann vom MItspieler und legt ihn bei sich selbst hin. Botschafter funktioniert nicht darüber brauchen wir zum Glück nicht zu reden.

Edit²:

Noch dazu steht nicht da wann die Karte in den Ablagestapel des Gegner gelegt wird. Schon bei den Spielvorbereitungen? Irgendwann, wenn einem danach ist? nachdem man sie gekauft hat (am wahrscheinlcihsten)? Wenn man sie ausspielt (wohl nicht wegen dem Trennstrich)?

Der Unterre effekt müsste also sowas sein ala:

"Wenn du diese Karte nimmst, lege sie auf den Ablagestapel eines Mitspielers deiner Wahl"

Wobei da natürlich dann "Deines linken/Rechten Mitspielers" besser wäre, damit das ganze nicht politisch ist und nur einer die ganze Zeit mit dem Zeug zugemüllt wird.

Mr Anderson
königlicher Schmied
Beiträge: 164
Registriert: Do 15. Sep 2016, 16:09

Re: Aspers Karten

Beitragvon Mr Anderson » So 19. Feb 2017, 09:41

Yola hat geschrieben:Das könnte man vereinfachen indem man daraus nur 1 Karte macht man sich Flaschenpostmaker nimmt und man dann pro Marker jeweils eine Karte zieht. Dann Profitieren alle Spieler von allen Flaschen aber der, der die meisten gekauft und verteilt hat am meisten... Zumindest würde das verhindern das man a) 10 verschiedene Marker braucht b) sich merken muss welcher Marker für welche Karte ist.


Das stimmt nicht, so wie Asper das gemeint hat, zieht derjenige, der die jeweilige Flaschenpost genommen hat, 1 Karte, wenn diese Flaschenpost gespielt wird. Aus dem, was du gemacht hast, wird irgendwann etwas wie +4 Karten, +1 Aktion, dein Mitspieler zieht 7 Karten, was nicht gewollt sein kann.

marktlehrling
Moderator
Beiträge: 635
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57

Re: Aspers Karten

Beitragvon marktlehrling » So 19. Feb 2017, 11:51

Das Konzept klingt echt nett, aber es ist vielleicht etwas zu aufwendig für das, was es letztlich bringt. Mit den ganzen nummerierten Markern und so. Andererseits ist es schon auch cool, einfach weil es Verbandelungen über den Spieltisch hinweg erzeugt.

Yola hat geschrieben:Dabei kommen noch andere Probleme zu trage, wenn ne Flaschenpost entsorgt wird und durch irgendwas anderen aus dem Müll genommen wird, nimmt man den entsprechendne Marker dann vom MItspieler und legt ihn bei sich selbst hin. Botschafter funktioniert nicht darüber brauchen wir zum Glück nicht zu reden.

Edit²:

Noch dazu steht nicht da wann die Karte in den Ablagestapel des Gegner gelegt wird. Schon bei den Spielvorbereitungen? Irgendwann, wenn einem danach ist? nachdem man sie gekauft hat (am wahrscheinlcihsten)? Wenn man sie ausspielt (wohl nicht wegen dem Trennstrich)?

Der Unterre effekt müsste also sowas sein ala:

"Wenn du diese Karte nimmst, lege sie auf den Ablagestapel eines Mitspielers deiner Wahl"

Ich würde schon sagen, dass der Effekt unter der Linie funktioniert, auch wenn man die Flaschenpost vom Müll nimmt. Es ist ja letztlich eine Modifikation der "Nehmen"-Regel. Aber vielleicht ist es schon ein Problem, dass die gegnerischen Flaschenpöste einfach entsorgt werden können (idealerweise noch mit trash for benefit/ Umbauten) oder lieber mit Karten der Keller-Familie abgelegt werden können. Andererseits... die Karte kostet ja auch nur :2 , also soll man sich nicht zu viele Hoffnungen machen.

Yola hat geschrieben:Wobei da natürlich dann "Deines linken/Rechten Mitspielers" besser wäre, damit das ganze nicht politisch ist und nur einer die ganze Zeit mit dem Zeug zugemüllt wird.

Stimmt! Das wäre natürlich eine simple Vereinfachung, über die man sich auch die Marker sparen könnte.

FLASCHENPOST (Aktion) :2

+1 Karte
+1 Aktion
Dein rechter Mitspieler zieht eine Karte.
________________________________
Diese Karte wird auf den Ablagestapel deines linken Mitspielers genommen.


Andererseits fällt dadurch die soziale Komponente weg, ich stell es mir schon auch lustig vor, mir auszusuchen, wem ich die Flaschenpost schicke^^.

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 1016
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: Aspers Karten

Beitragvon Yola » So 19. Feb 2017, 14:07

Naja so wie sie jetzt ist wird aus ihr ein Labor wenn man seine eigene Post zufällig mit Maskarade bekommt...

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1259
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Aspers Karten

Beitragvon Asper » So 19. Feb 2017, 15:05

Yola hat geschrieben:Das könnte man vereinfachen indem man daraus nur 1 Karte macht man sich Flaschenpostmaker nimmt und man dann pro Marker jeweils eine Karte zieht. Dann Profitieren alle Spieler von allen Flaschen aber der, der die meisten gekauft und verteilt hat am meisten... Zumindest würde das verhindern das man a) 10 verschiedene Marker braucht b) sich merken muss welcher Marker für welche Karte ist.

Ich habe über sowas nachgedacht, aber finde das nicht so toll.

Yola hat geschrieben:Edit:
Dabei kommen noch andere Probleme zu trage, wenn ne Flaschenpost entsorgt wird und durch irgendwas anderen aus dem Müll genommen wird, nimmt man den entsprechendne Marker dann vom MItspieler und legt ihn bei sich selbst hin. Botschafter funktioniert nicht darüber brauchen wir zum Glück nicht zu reden.

Das ist kein Problem.

Yola hat geschrieben:Noch dazu steht nicht da wann die Karte in den Ablagestapel des Gegner gelegt wird. Schon bei den Spielvorbereitungen? Irgendwann, wenn einem danach ist? nachdem man sie gekauft hat (am wahrscheinlcihsten)? Wenn man sie ausspielt (wohl nicht wegen dem Trennstrich)?

Der Unterre effekt müsste also sowas sein ala:

"Wenn du diese Karte nimmst, lege sie auf den Ablagestapel eines Mitspielers deiner Wahl"

Der Untere Effekt entspricht dem offiziellen neuen Wortlaut des Nomadencamps. Er bewirkt, dass die Karte beim Nehmen nicht zunächst auf deinen Ablagestapel gelegt wird und dann in einen anderen Ablagestapel wandert, sondern direkt auf den Ablagestapel des Mitspielers kommt. Würde ich deinen Wortlaut verwenden, dann würde die Karte unter Umständen in meinem Deck landen, was sehr verwirrend wäre.

marktlehrling hat geschrieben:Aber vielleicht ist es schon ein Problem, dass die gegnerischen Flaschenpöste einfach entsorgt werden können (idealerweise noch mit trash for benefit/ Umbauten) oder lieber mit Karten der Keller-Familie abgelegt werden können. Andererseits... die Karte kostet ja auch nur :2 , also soll man sich nicht zu viele Hoffnungen machen.

Ja, allerdings denke ich, dass ich den Kostenpunkt auf :3 heben muss. Ein potentielles Labor ist zu gut. Dann sollte man es auf trash-for-benefit-Boards vielleicht einfach vermeiden, Flaschenpost zu verschicken.

marktlehrling hat geschrieben:
Yola hat geschrieben:Wobei da natürlich dann "Deines linken/Rechten Mitspielers" besser wäre, damit das ganze nicht politisch ist und nur einer die ganze Zeit mit dem Zeug zugemüllt wird.

Stimmt! Das wäre natürlich eine simple Vereinfachung, über die man sich auch die Marker sparen könnte.

FLASCHENPOST (Aktion) :2

+1 Karte
+1 Aktion
Dein rechter Mitspieler zieht eine Karte.
________________________________
Diese Karte wird auf den Ablagestapel deines linken Mitspielers genommen.


Andererseits fällt dadurch die soziale Komponente weg, ich stell es mir schon auch lustig vor, mir auszusuchen, wem ich die Flaschenpost schicke^^.

Das ist natürlich schon genial! Statt 10 verschiedener Karten UND Markern (so hübsch ich die finde hätte man einfach nur eine Art Karte. Nicht schlecht :)
Vielleicht muss der Effekt auch was anderes sein, wie dass der Nachbar eine Karte die bis zu :4 kostet und keine Flaschenpost ist nehmen darf oder so, damit man weniger Skrupel hat, die Karte zu spielen.


Zurück zu „Fan-Karten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste