[herw] Baas

Selbstgestaltete Dominion-Karten
Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1523
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

[herw] Baas

Beitragvon herw » Fr 2. Feb 2018, 08:29

Baas ?

wikipedia: Ein Baas (auch Bas) ist ein aus dem Niederdeutschen stammender Ausdruck für Vermittler, Prinzipal und Meister, der auch heute noch im Niederländischen gebräuchlich ist. Er wird in der Seemanns- und Shanty-Sprache für einzelne Seemannsberufe verwandt. Auf dem Seeweg gelangte das Wort nach Amerika, wo es schließlich zu Boss wurde.
Ein Heuerbaas war ein Arbeitsvermittler, der, vom Kapitän beauftragt, die Mannschaft für ein Schiff gegen Gebühr anmusterte. Für den Seemann, der oft auf ihn angewiesen war, galt er als der Prototyp eines Wucherers und Betrügers:[1] „Vampyr-Heuerbase mit ihrem ganzen Schmarotzer-Anhang von Schlafbasen“.[2] Das Heuerbaaswesen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gesetzlich abgeschafft.


Baas Aktion-Reserve :5
+ 1 Aktion
Lege diese Karte auf dein Wirtshaustableau.
______________________________
Du darfst zu Beginn deiner Aktionsphase eine Karte aus deiner Hand verdeckt unter diese Karte legen. Wenn du 5 Karten abgelegt hast, rufe den Baas nach der Aufräumphase auf und führe mit den 5 Karten einen Exrazug aus. Lege den Baas danach ab.

Inspiriert wurde ich durch den Thread Gregorians Hand von Coinside und durch die Erweiterung seaside (hier die Karten Außenposten und Eingeborenendorf).
Die Diskussion im oben genannten Thread war sehr impulsiv und umstritten. Der Mechanismus (man sammelt Münzen, um einen Extrazug ausführen zu können) fand ich umständlich, da man sowohl besondere Marker als auch Königreichkarten benötigt, um Gregorians Hand zu aktivieren. Ich habe mir daher überlegt, ob man nicht mit den gängigen Mitteln etwas sehr Ähnliches gestalten könnte und kam so auf den Reservekarten-Mechanismus.

Die Karte ist noch nicht ausgereift. Man könnte überlegen, ob man nur Aktionskarten ablegen darf; eine Variante („Heuer”) wäre auch, ausschließlich Geldkarten abzulegen und ein Kauf etc..

Ich warte mal euren Zerriss ;) ab.
Zuletzt geändert von herw am Sa 10. Feb 2018, 08:32, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Coinside
königlicher Schmied
Beiträge: 150
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 15:20

Re: [herw] Baas

Beitragvon Coinside » Fr 2. Feb 2018, 12:53

Mir gefällt sie. Sowohl gestalterisch als auch von der Mechanik her. Ich kann mir nur denken, dass sie vielleicht etwas zu teuer ist? Hmm kann ich grad schlecht einschätzen. Wahrscheinlich muss man am Wording noch ein klein wenig rumfeilen.

Ich sehe gerade, dass du die bessere Schriftart verwendest. Hast du das in einem deiner Threads ausführlich hinterlegt? Auc was Schriftgröße usw angeht? Das muss ich in meinen Karten unbedingt noch anpassen.

marktlehrling
Moderator
Beiträge: 493
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57
Kontaktdaten:

Re: [herw] Baas

Beitragvon marktlehrling » Fr 2. Feb 2018, 13:06

Ich finde die Karte auch schwierig einzuschätzen. Ich sehe zwei Anwendungsfälle:
  • Entweder will ich einen möglichst guten Zug erreichen. Dann wirkt sie auf mich schon um einiges schwächer als der Außenposten. Grund dafür ist, dass man die Karten zu Beginn des Zuges aus der Hand zur Seite legen muss. Gut ist zwar der "Burghof-Effekt", dass man kollidierende Aktionskarten retten kann, aber ansonsten macht halt einfach jede Karte, die man zur Seite legt, den aktuellen Zug entsprechend schlechter.
  • Oder ich rufe den Baas einfach nie auf und benutze ihn als stärkere Insel. Zwar hat sie dann keine 2 :victory , aber hat im effektiv 5 Karten aus dem Deck entfernt (was ja die halbe Miete ist, wenn man die Startkarten loswerden will). Es scheint auch nicht verboten zu sein, mehr als 5 Karten zur Seite zu legen. Außerdem ist es ziemlich stark, dass man die Karte wie beim Rattenfänger einfach zu Beginn des Zuges loswird (bei der Insel muss man ja kollidieren und verbraucht eine Aktion).

Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1523
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: [herw] Baas

Beitragvon herw » Fr 2. Feb 2018, 14:49

Coinside hat geschrieben:Mir gefällt sie. Sowohl gestalterisch als auch von der Mechanik her. Ich kann mir nur denken, dass sie vielleicht etwas zu teuer ist? Hmm kann ich grad schlecht einschätzen. Wahrscheinlich muss man am Wording noch ein klein wenig rumfeilen.

Ich sehe gerade, dass du die bessere Schriftart verwendest. Hast du das in einem deiner Threads ausführlich hinterlegt? Auc was Schriftgröße usw angeht? Das muss ich in meinen Karten unbedingt noch anpassen.

zunächst mal Danke für deine Idee mit Gregorians Hand

grafische Gestaltung
Ich habe die Karte mit meinem neuesten Template 3.2 erstellt.
Ich benutze für den Titel und den Typ die Original-Schriftart Trajan Pro Bold (kostenpflichtig). Ohne weiteres lässt sich diese aber durch Optimus Princeps (frei zugänglich) verwenden. Die Schriftgröße stelle ich in GIMP jeweils ein.
Für die allgemeinen Texte benutze ich wie im Strategieforum empfohlen Times New Roman. Die Schriftgröße passe ich dann wieder jeweils an. Alle Symbole, die nötig sind, sind im Template auch in verschiedenen Größen vorhanden oder lassen sich im Gimp leicht skalieren.
Die Karte selbst liegt entweder schon fertig vor (Textfeld, Stuck, Holzstäbe, Banner und zwar in allen offiziellen Spielarten) oder kann in GIMP auch noch selbst neu gestaltet werden. Auch die Drachenbanner sind einprogrammiert. Also leg los :) !

inhaltliche Gestaltung
Ich war fasziniert davon, dass es möglich war, den Gregorian-Mechanismus auf den Reserve-Mechanismus übertragen zu können und zwar mit einer einzigen Karte.
Die Einsatzmöglichkeiten sind schon vielfältig:
Man kann sie zum zeitweisen Entsorgen nehmen, zum Ansparen von Geld oder auch zum Zurücklegen von unwichtgen Karten (Punkte, Flüche, Kupfer) etc. oder auch, um im richtigen Augenblick durch einen vorgeplanten Zug am Ende „zuschlagen” zu können.
Die Formulierungen würde ich gerne noch etwas kürzer gestalten wollen, aber es muss ja zunächst bei der Neuvorstellung der Sinn rüber kommen.
Die Wahl eines geeigneten Triggerpunktes ist interessant.

  • Dürfen mehr als fünf Karten abgelegt werden?
  • Darf man zu einem beliebigen Punkt den Baas aufrufen?
  • Gestattet man mehrere Baas pro Zug?
  • etc.
Die Karte erscheint sehr variabel, daher finde ich :5 nicht zu teuer.
Um das Wording nicht zu umfangreich werden zu lassen, habe ich so entschieden, dass der Aufruftrigger mit dem Ablegen der fünften Karte erfolgt. D.h. man entscheidet am Anfang des Zuges ob man die fünfte Karte ablegt und damit nach der Aufräumphase den zusätzlichen Zug durchführen muss.
Damit erspart man sich zusätzliche Bemerkungen auf der Karte zur Begrenzung der Kartenzahl.
Wenn man mehrere Baas kauft, kann man schon seinen Spielablauf planerisch vorbereiten. Daher darf die Karte nicht zu billig sein.
Würde man die Kosten niedriger halten, wäre ein Kauf schon nach zwei Zügen sicher. Man könnte die Karte schon als Quasi-Ensorger benutzen, ohne die Karten (Interaktion mit den Gärten) benutzen. Beim Einwohnerdorf ist die Kartenauswahl eher zufällig, hier aber planbar.
Zuletzt geändert von herw am Fr 2. Feb 2018, 15:12, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1523
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: [herw] Baas

Beitragvon herw » Fr 2. Feb 2018, 15:01

marktlehrling hat geschrieben:Ich finde die Karte auch schwierig einzuschätzen. Ich sehe zwei Anwendungsfälle:
  • Entweder will ich einen möglichst guten Zug erreichen. Dann wirkt sie auf mich schon um einiges schwächer als der Außenposten. Grund dafür ist, dass man die Karten zu Beginn des Zuges aus der Hand zur Seite legen muss. Gut ist zwar der "Burghof-Effekt", dass man kollidierende Aktionskarten retten kann, aber ansonsten macht halt einfach jede Karte, die man zur Seite legt, den aktuellen Zug entsprechend schlechter.
Man darf immer nur eine Karte pro Zug ablegen. Gedacht ist, dass man eine Aktion, Geldkarte, Punktekarte, die man im aktuellen Zug nicht benötigt oder nicht ausspielen kann, ablegt (für später). So sammelt man nach und nach 5 Karten an, die man natürlich möglichst sinnvoll zusammenstellt. Der Baas kann also bei Bedarf vor der Aktionsphase zu Sammeln aufgerufen werden. Der jeweilige Ablagezug wird also nur durch eine Karte geschwächt oder sogar verstärkt (Diplomatin, Bibliothek oder ähnliche Nachzieher). Es liegt in deinem Geschick, die richtigen Ablagezeitpunkte zu bestimmen. Auch schlechte Ablagekarten können nützlich sein, um den Extazug schneller zu bekommen.
  • Oder ich rufe den Baas einfach nie auf und benutze ihn als stärkere Insel. Zwar hat sie dann keine 2 :victory , aber hat im effektiv 5 Karten aus dem Deck entfernt (was ja die halbe Miete ist, wenn man die Startkarten loswerden will). Es scheint auch nicht verboten zu sein, mehr als 5 Karten zur Seite zu legen.
  • doch, da das Ablegen der fünften Karte den zusätzlichen Zug zwangsweise triggert. Du kannst also maximal vier Karten dauerhaft ablegen (Vierfach-Insel ohne Siegpunkte).
    Außerdem ist es ziemlich stark, dass man die Karte wie beim Rattenfänger einfach zu Beginn des Zuges loswird (bei der Insel muss man ja kollidieren und verbraucht eine Aktion).
    Deshalb kostet sie auch (mindestens) :5 .
    Zuletzt geändert von herw am Fr 2. Feb 2018, 16:39, insgesamt 2-mal geändert.

    Benutzeravatar
    herw
    Lehensherr
    Beiträge: 1523
    Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
    Wohnort: Dortmund
    Kontaktdaten:

    Re: [herw] Baas

    Beitragvon herw » Fr 2. Feb 2018, 15:15

    Das Triggern mehrerer Baas in einem Zug erscheint mir gefährlich stark; mehrere Anschlüsszüge könnten zu einer Schleife führen? Daher muss man wohl auf einen Baas-Trigger pro Zug beschränken.

    Baas Aktion-Reserve :5
    + 1 Aktion
    Lege diese Karte auf dein Wirtshaustableau.
    ______________________________
    Du darfst zu Beginn deiner Aktionsphase eine Karte aus deiner Hand verdeckt unter diese Karte legen. Wenn du 5 Karten abgelegt hast, ziehe in der Aufräumphase nur diese 5 Karten nach. Führe dann einen weiteren Zug aus (maximal ein Extrazug pro Zug). Lege den Baas danach ab.
    Zuletzt geändert von herw am Sa 10. Feb 2018, 08:35, insgesamt 1-mal geändert.

    Benutzeravatar
    Asper
    Lehensherr
    Beiträge: 1185
    Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

    Re: [herw] Baas

    Beitragvon Asper » Sa 3. Feb 2018, 13:54

    Die Karte ist -wie marktlehrling sagte - als Extrazuggeber sehr schwach. Selbst der Außenposten, der schon als nicht besonders stark gilt, gibt dir zusätzliche Karten - hier verschiebst du nur von einem Zug auf den nächsten, und es dauert sage und schreibe fünf Züge, bis du diesen Extrazug bekommst. Meine Erfahrung sagt mir, dass mir ein Baas so nicht mehr als drei Extrazüge pro Spiel geben kann. Die viel bessere Fähigkeit der Karte ist meiner Meinung nach, sie zum Beiseitelegen von Punktekarten zu nutzen, die somit deinen Kartensatz verlassen, ohne ihren Wert einzubüßen. Dafür würde ich unter Umständen schon mal :5 bezahlen. Man denke an meine Hofdame. Aber dann stellt sich mir die Frage, wozu dieses Extrazug-Zeugs drauf ist, das in erster Linie den Text länger macht (und lang ist er ja durchaus), aber wenig bringt.

    Benutzeravatar
    herw
    Lehensherr
    Beiträge: 1523
    Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
    Wohnort: Dortmund
    Kontaktdaten:

    Re: [herw] Baas

    Beitragvon herw » Sa 3. Feb 2018, 14:34

    Asper hat geschrieben:Die Karte ist für ihren eigentlichen Verwendungszweck sehr schwach und hat extrem viel Text.
    Lange Texte liebe ich auch nicht, aber bei so vielen Original- und Fankarten hat man fast keine Chance mehr, etwas kurz zu beschreiben. Hilfe wäre mir hier sehr lieb.
    Asper hat geschrieben:Selbst der Außenposten, der schon als nicht besonders stark gilt, gibt dir zusätzliche Karten - hier verschiebst du nur von einem Zug auf den nächsten, und es dauert sage und schreibe fünf Züge, bis du diesen Extrazug bekommst. Meine Erfahrung sagt mir, dass mir ein Baas so nicht mehr als drei Extrazüge pro Spiel geben kann.
    Gerade den Außenposten finde ich sehr unattraktiv, da der Extrazug im Normalfall nur auf drei Zufallskarten beruht. Da finde ich auch die kosten von :5 stark übertrieben. Vielleicht würden vier Karten die Wartezeit verkürzen?
    Das ist in der Tat ein Probem, das Coinside mit Gregorians Hand dadurch gelöst hat, dass 5 Marker den Trigger auslösen. Da die Marker von verschiedenen Karten verteilt werden, ist die Wartezeit viel kürzer. Dann muss man allerdings auch mehrere Markerverteiler erfinden. Ich vergleiche nochmal mit dem Eingeborenendorf. Durch die Vanilla ist dieses ohnehin attraktiv (Kettenbildung). Andererseits sind die abgelegten Karten zufällig, haben aber nur wenig Planungsmöglichkeit.
    Asper hat geschrieben:Eine viel bessere Fähigkeit der Karte ist meiner Meinung nach, sie zum Beiseitelegen von Punktekarten zu nutzen, die somit deinen Kartensatz verlassen, ohne ihren Wert einzubüßen.
    Ich habe schon oben erwähnt, dass die Möglichkeit einer Mehrfach-Insel besteht, wenn man den Trigger nicht anstößt (letzte Karte nicht ablegen).
    Asper hat geschrieben:Dafür würde ich unter Umständen schon mal :5 bezahlen. Man denke an meine Hofdame. Aber dann stellt sich mir die Frage, wozu dieses Extrazug-Zeugs drauf ist, das in erster Linie den Text länger macht und wenig bringt.
    Der Extrazug ist eine Variante. Der Reiz besteht in der taktischen Vielfalt; (siehe im Eingangstext)

    hm, muss ich noch länger überdenken. Wahrscheinlich verläuft es wieder im Sand :( . Ich werde sie am Ende trotzdem mal in irgendeiner Variante drucken lassen. Praxis macht klug. :)

    Weitere Verbesserungsvorschläge wären mir lieb.

    marktlehrling
    Moderator
    Beiträge: 493
    Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57
    Kontaktdaten:

    Re: [herw] Baas

    Beitragvon marktlehrling » Sa 3. Feb 2018, 15:48

    Ein weiteres Problem, wenn man gute Karten für den Extrazug weglegt, ist, dass man sie in den nächsten 4 Zügen nicht mehr ziehen kann (vgl. Krypta).

    Okay, dann mal zwei Verbesserungsvorschläge von mir:

    Du könntest eine Art Kunstschmiede daraus machen.
    BAAS (Aktion-Reserve) :5 ?

    Lege diese Karte auf dein Wirtshaustableau.
    ________________________________________
    Zu Beginn deines Zuges darfst du, wenn diese Karte auf deinem Wirtshaustableau liegt, eine Handkarte unter diese Karte zur Seite legen. Ist es die fünfte Karte, rufe diesen Baas auf. Dann entsorge alle zur Seite gelegten Karten und nimm eine Karte, die genau so viel kostet wie alle zur Seite gelegten Karten zusammen.


    Oder, wenn du den Extrazug behalten und etwas mehr betonen willst, könnte man die Karten am Ende des Zuges zurücklegen, wie bei der Krypta, und den Extrazug auch mit weniger Karten erlauben:
    BAAS (Aktion-Reserve) :5 ?

    +1 Aktion
    Wenn du keinen Baas auf dem Wirtshaustableau hast, lege diese Karte dorthin.
    ________________________________________
    Zu Beginn deiner Aufräumphase darfst du, wenn diese Karte auf deinem Wirtshaustableau liegt, eine Karte, die du im Spiel hast, unter diese Karte zur Seite legen. Dann darfst du diese Karte aufrufen, um einen Extrazug mit den zur Seite gelegten Karten auszuführen.

    Ist vielleicht in Kombination mit Prinzen, Gefolgsmännern und/ oder Diplomaten ziemlich stark. Aber es ist erstmal nur eine Anregung, vielleicht kannst du ja weiter in die Richtung denken.

    Benutzeravatar
    herw
    Lehensherr
    Beiträge: 1523
    Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
    Wohnort: Dortmund
    Kontaktdaten:

    Re: [herw] Baas

    Beitragvon herw » Sa 3. Feb 2018, 17:11

    marktlehrling hat geschrieben:Ein weiteres Problem, wenn man gute Karten für den Extrazug weglegt, ist, dass man sie in den nächsten 4 Zügen nicht mehr ziehen kann (vgl. Krypta).

    Okay, dann mal zwei Verbesserungsvorschläge von mir:

    Du könntest eine Art Kunstschmiede daraus machen.
    BAAS (Aktion-Reserve) :5 ?

    Lege diese Karte auf dein Wirtshaustableau.
    ________________________________________
    Zu Beginn deines Zuges darfst du, wenn diese Karte auf deinem Wirtshaustableau liegt, eine Handkarte unter diese Karte zur Seite legen. Ist es die fünfte Karte, rufe diesen Baas auf. Dann entsorge alle zur Seite gelegten Karten und nimm eine Karte, die genau so viel kostet wie alle zur Seite gelegten Karten zusammen.

    auch ein interessanter Vorschlag für eine andere Karte. Meine Idee des Baas war aber, nicht entsorgen zu lassen, sondern sondern, wenn es sich um Aktions- oder (wertvolle) Geldkarten handelt, diese im Mittelspiel aufzurufen. Da der Sinn nicht ist, nur mit einem Baas zu spielen, kann man ihn verschieden einsetzen, sowohl als Vorbereitung eines guten Extrazugs als auch zum zeitweiligen oder auch endgültigem Verkleinern des Decks (Inseleffekt). Ich denke mit drei Baas kann man schon ordentlich Strategie einfließen lassen.
    Bitte nicht wundern, ich habe auch mal Schach gespielt und ebenfalls abwegige Strategien verfolgt z.B. den De7-Komplex von Gunderam (z.B. 1.e4 e5 2. Sf3 De7).

    Oder, wenn du den Extrazug behalten und etwas mehr betonen willst, könnte man die Karten am Ende des Zuges zurücklegen, wie bei der Krypta, und den Extrazug auch mit weniger Karten erlauben:
    BAAS (Aktion-Reserve) :5 ?

    +1 Aktion
    Wenn du keinen Baas auf dem Wirtshaustableau hast, lege diese Karte dorthin.
    ________________________________________
    Zu Beginn deiner Aufräumphase darfst du, wenn diese Karte auf deinem Wirtshaustableau liegt, eine Karte, die du im Spiel hast, unter diese Karte zur Seite legen. Dann darfst du diese Karte aufrufen, um einen Extrazug mit den zur Seite gelegten Karten auszuführen.

    Ist vielleicht in Kombination mit Prinzen, Gefolgsmännern und/ oder Diplomaten ziemlich stark. Aber es ist erstmal nur eine Anregung, vielleicht kannst du ja weiter in die Richtung denken.
    Mehrere Baas gleichzeitig auf dem Wirtshaustableau sind sinnvoll und auch so gedacht, nur das gleichzeitige Triggern in einem Zug sollte nicht erlaubt sein, obwohl man das ausprobieren müsste.
    Zuletzt geändert von herw am Fr 9. Feb 2018, 19:56, insgesamt 3-mal geändert.


    Zurück zu „Fan-Karten“

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste