Ampels Karten

Selbstgestaltete Dominion-Karten
JoeAmpel
Siedler
Beiträge: 27
Registriert: Sa 25. Mai 2019, 00:41

Re: Ampels Karten

Beitragvon JoeAmpel » So 23. Jun 2019, 12:44

Torruine : von wo aus darf sie entsorgt werden?


Wenn ein Mitspieler eine Angriffskarte spielt, darfst du zuerst diese Karte aus deiner Hand entsorgen.

- So richtig?

Falkner : besser "oberste Karte". / Siehe Burgruine. / "entweder" überflüssig. (Wenn du damit zurücklegen ausschliessen wolltest, dann kein "Du darfst"!)


Lege die oberste Karte vom Nachziehstapel ab oder in den Vorrat zurück.

- So richtig?
Nach deutschem Sprachverständnis gehört aber schon ein "entweder" hinein?
Zurücklegen ist ausgeschloßen.

Unterhändlerin : Soll das tatsächlich Reaktion auf Typ "REAKTION" sein?


- Das ist wie beim Forsthaus Absicht.

Praescriptum gnarus
königlicher Schmied
Beiträge: 165
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 11:00
Wohnort: Dietzenbach

Re: Ampels Karten

Beitragvon Praescriptum gnarus » So 23. Jun 2019, 15:26

JoeAmpel hat geschrieben:
Torruine : von wo aus darf sie entsorgt werden?


Wenn ein Mitspieler eine Angriffskarte spielt, darfst du zuerst diese Karte aus deiner Hand entsorgen.

- So richtig?

Ja.

JoeAmpel hat geschrieben:[
Falkner : besser "oberste Karte". / Siehe Burgruine. / "entweder" überflüssig. (Wenn du damit zurücklegen ausschliessen wolltest, dann kein "Du darfst"!)


Lege die oberste Karte vom Nachziehstapel ab oder in den Vorrat zurück.

- So richtig?

Jein! Formulierung ist nicht falsch, aber es ist nicht klar, ob man das blind machen muss, also vorher (Handlanger gleich) entscheiden muss. Klarer wäre ein
Schau die oberste Karte deines Nachziestapels an und lege sie ab oder in den Vorrat zurück.
Geht auch mit "aufdecken". Und aufs Possesivpronomen achten!
JoeAmpel hat geschrieben:Nach deutschem Sprachverständnis gehört aber schon ein "entweder" hinein?
Zurücklegen ist ausgeschloßen.

Das kommt auf den Kontext an. Hier gab es wegen des "du darfst" zunächst mal 3 Möglichkeiten: zurücklegen / ablegen / Vorrat. Wegen dem "entweder" kam ich ja überhaupt nur auf den Gedanken (und das auch nur beim zweiten oder dritten Nachdenken), dass du ersteres eventuell gar nicht anbieten wolltest.
Bei "Gehe rechts rum oder gehe links rum" ist ein "entweder" unnötig, weil man eh nur eines von beiden machen kann (ich kenn zumindest niemand, der sich teilen kann). In anderem Zusammenhang ist es bedeutsam: Bei "Du darfst entweder in die Breite oder in die Höhe bauen" musst du dich entscheiden, während "Du darfst in die Breite oder in die Höhe bauen" das "oder" auch ein "und" sein darf.

JoeAmpel hat geschrieben:[
Unterhändlerin : Soll das tatsächlich Reaktion auf Typ "REAKTION" sein?


- Das ist wie beim Forsthaus Absicht.

Prinzipiell kannt du das machen. Zum einem ist aber der Zweck (ausser mal die Mechanik gemacht zu haben) nicht erkennbar. Zum anderen: bin die Tage über eine Aussage von Donald gestolpert, in der er erklärte, dass er anstrebt, Reaktionen nur dort einzusetzen, wo der Spielfluss eh unterbrochen wird. Also natürlich vor allem bei Angriffskarten. Bei z.B. Miliz müssen die Mitspieler eh erst reihum ablegen. Da stört es auch nicht wenn die stattdessen einen Burggraben vorzeigen. Hier geht es aber so:
Jemand spielt Burggraben.
Jetzt darfst du erstmal "Unterbrechnung" oder "Will Unterhändlerin reagieren" rufen (wenn du überhaupt darauf aufpasst), dann deine Unterhändlerin ablegen und 3 Karten ziehen, eventuell dabei auch noch Mischen müssen und damit das richtig dauert am Besten noch Geldverstecke aus- und einsortieren ...
Und erst wenn das alle Mitspieler getan haben, darf der Burggraben-Spieler endlich seine 2 Karten ziehen.

JoeAmpel
Siedler
Beiträge: 27
Registriert: Sa 25. Mai 2019, 00:41

Re: Ampels Karten

Beitragvon JoeAmpel » So 23. Jun 2019, 23:59

Ich wollte, dass man bei der Unterhändlerin mit einer Unterhändlerin reagieren kann. So funktioniert Diplomatie zwischen zwei Königen ^^
Und nachdem Unterhändlerin dadurch Angriff und Reaktion ist, fand ich es originell, einfach auf Typ Reaktion zu reagieren.
Zumal ich keine Karte kenne, die das tut. Ich kenn generell keine Angriff-Reaktion Karte.

###

Würde die Formulierung "in den Vorrat legen" alleine reichen, oder ist ein "zurück" notwendig?
Und wenn ja; warum?
Im Vorrat gibts viele Stapel, oder gar einen neuen beginnen...
Zurück sagt immerhin aus: Dorthin, wo es hergekommen ist.

###

Den Falkner finde ich zu billig, um alles drei anzubieten.
Von daher habe ich mir gedacht, man muss pokern. Entweder eine schlechte Karte entsorgen oder eben eine starke Karte ablegen und nicht spielen können, zumindest nicht in dieser Runde.
"Was der Falke fängt, ist tot" ^^

###

Frage: Sind folgende Formulierungen ok ?

Wenn ein Mitspieler eine Angriffskarte spielt, darfst du zuerst diese Karte aufdecken, um (davon/von jener) nicht betroffen zu sein.

...oder kürzer gehalten:

Spielt ein Mitspieler eine Angriffskarte, darfst du zuerst diese Karte aufdecken, um (davon/von jener) nicht betroffen zu sein.

Ist "davon" nötig? oder muss man "von jener" zwingend schreiben? Oder keins von beiden?


Ganz allgemein gehalten, das funktioniert dann auch, wenn man selbst eine Angriffskarte spielt:

Wenn eine Angriffskarte gespielt wird, darfst du zuerst diese Karte ablegen für +2 Karten.

Benutzeravatar
Asper
Lehensherr
Beiträge: 1217
Registriert: Di 18. Okt 2016, 23:40

Re: Ampels Karten

Beitragvon Asper » Di 25. Jun 2019, 10:07

Ich finde, die Unterhändlerin ist gespielt viel zu schlecht im Vergleich zu ihrem Reaktionseffekt (der weit besser ist als ein Laboratorium). Oft wird sie selbst die einzige Reaktionskarte sein. Wer sie kauft, riskiert, dass der Gegner sie sich auch holt, und man ihm durch das Ausspielen nur nützt. Daher wird man sie nicht ausspielen, wenn es denkbar ist, dass der Gegner auch eine auf der Hand hat. Die Karte wird also tot sein, nie gespielt, und damit wird auch nie reagiert, und alle Beteiligten ärgern sich nur, dass sie in die Karte investiert haben. Ich jedenfalls fände das Risiko, einen Giga-Zug meiner Gegner loszutreten, viel zu groß, und würde meine Gegner nicht für dumm genug halten, mir eben einen solchen zu schenken. Also Finger weg von der Unterhändlerin, es sei denn, ein anderer fängt vorher damit an.

Heikes Zweiter
Patrizier
Beiträge: 240
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 18:09

Re: Ampels Karten

Beitragvon Heikes Zweiter » Di 25. Jun 2019, 10:39

JoeAmpel hat geschrieben:Ich wollte, dass man bei der Unterhändlerin mit einer Unterhändlerin reagieren kann. So funktioniert Diplomatie zwischen zwei Königen ^^
Und nachdem Unterhändlerin dadurch Angriff und Reaktion ist, fand ich es originell, einfach auf Typ Reaktion zu reagieren.
Zumal ich keine Karte kenne, die das tut. Ich kenn generell keine Angriff-Reaktion Karte.

Aha. Warum schreibst du dann nicht einfach "Wenn ein Mitspieler eine Unterhändlerin spielt, ..."? Wenn du es unbedingt über den Typ regeln willst: "Wenn ein Mitspieler eine Angriffskarte, die auch Reaktionskarte ist, spielt, ..."

JoeAmpel
Siedler
Beiträge: 27
Registriert: Sa 25. Mai 2019, 00:41

Re: Ampels Karten

Beitragvon JoeAmpel » Di 25. Jun 2019, 15:22

Heikes Zweiter hat geschrieben:Aha. Warum schreibst du dann nicht einfach "Wenn ein Mitspieler eine Unterhändlerin spielt, ..."?

Dann kann man einzig allein nur bei Unterhändlerin reagieren. Es soll zwar bei bei dieser, aber darf auch bei anderen Karten möglich sein zu reagieren. Sonst ist der Effekt sehr begrenzt.

JoeAmpel
Siedler
Beiträge: 27
Registriert: Sa 25. Mai 2019, 00:41

Re: Ampels Karten

Beitragvon JoeAmpel » Do 27. Jun 2019, 22:16

Asper hat geschrieben:Ich finde, die Unterhändlerin ist gespielt viel zu schlecht im Vergleich zu ihrem Reaktionseffekt (der weit besser ist als ein Laboratorium). Oft wird sie selbst die einzige Reaktionskarte sein. Wer sie kauft, riskiert, dass der Gegner sie sich auch holt, und man ihm durch das Ausspielen nur nützt. Daher wird man sie nicht ausspielen, wenn es denkbar ist, dass der Gegner auch eine auf der Hand hat. Die Karte wird also tot sein, nie gespielt, und damit wird auch nie reagiert, und alle Beteiligten ärgern sich nur, dass sie in die Karte investiert haben. Ich jedenfalls fände das Risiko, einen Giga-Zug meiner Gegner loszutreten, viel zu groß, und würde meine Gegner nicht für dumm genug halten, mir eben einen solchen zu schenken. Also Finger weg von der Unterhändlerin, es sei denn, ein anderer fängt vorher damit an.


Yapp der Reaktionseffekt ist besser. Im Vergleich zum Angriff sollte ich "+2 Karten" anbieten, damit auch der Angriff Sinn macht.

Mit +2 Karten hebelt sich die Angriff/Reaktion gut aus:
5 Handkarten - 1 Unterhändlerin ablegen + 2 Karten ziehen - 1 Karte ablegen lassen = (wieder) 5 Handkarten.
Wenn der Angreifer Glück hat, hat er eine wichtige starke Karte ablegen können, wodurch der Angriff trotz Reaktion Sinn macht.


Zurück zu „Fan-Karten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste