Seite 1 von 2

"Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 11:38
von Grossauge
Ich habe noch einmal eine Frage betr. der Karte Brücke aus Intrige, deren Anweisung mir nicht klar ist.
Auch die Anweisung im Regelheft hilft da nicht weiter.
Alle Karten (auch die Karten,die die Spieler auf der Hand halten), (da fängt bei mir schon das Unverständnis an)!,
kosten in diesem Zug :1 weniger,niemals jedoch weniger als :0 .
Beim Ausspielen der Karte habe ich +1Kauf + :1.(Ich nehme an, zusätzlich) Dem Text entnehme ich, dass ich für jeden Kauf einer Karte :1 weniger bezahle?

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 11:52
von Ccybrina
Ich verstehe zwar die Frage nicht wirklich, aber ich versuche mal zu erklären:

Die Brücke gibt dir + :1 und zusätzlich 1 Kauf. Also wenn du sie zum Beispiel mit 3 Kupfer spielst, hast du insgesamt :4 und 1 Kauf. Dafür könntest du dir dann z. B. 2 Karten kaufen, die :3 kosten, weil ja jede eins weniger kostet.

Die Zusatzbemerkung "auch die Karten, die die Spieler auf der Hand halten" klärt z. B. Umbaukarten. Also wenn du mit dem Umbau eine Karte entsorgst, und dir dann eine nimmst, die :2 mehr kostet, dann darf die wirklich nicht mehr als :2 mehr kosten, weil ja sowohl die von dir entsorgte als auch die neue in diesem Zug eins weniger kosten.

Ich hoffe, das hilft dir :)

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 12:23
von scOUT
Genau, eine Provinz kostet mit einer ausgespielten Brücke nur noch :7 und du hast bereits :1 auf deinem virtuellen Konto zum ausgeben, so als hättest du ein Kupfer gespielt.

Die Anweisung mit den Kosten der Karten auf der Hand der Spieler ist dann relevant, wenn du z.B. eine Karte spielst, die sich auf eben diese Kosten bezieht. Spielst du Anbau, dann hat ein entsorgtes Anwesen mit einer Brücke im Spiel nur noch den Wert :1 anstatt der üblichen :2 . Gleiches gilt für Angriffskarten, die sich auf Kartenkosten der Handkarten der Mitspieler beziehen. Hätte das Anwesen mit einer Brücke im Spiel seinen Wert behalten, könntest du dir eine Karte nehmen, die normaler Weise :4 kosten würde, also z.B. eine weitere Brücke. Das verhindert die Kostenreduzierung der Handkarten.

Spielst du mehrere Brücken, addiert sich der Effekt. Eine wunderbare Karte!

Kupfer ändert seinen Wert jedoch nicht, denn es kostet schon nur :0 . Spielst du 10 Brücken kostet eine Provinz :0 , genauso als hättest du 8 Brücken gespielt. Erreicht eine Karte :0 , haben weitere Brücken keinen Einfluss mehr auf die Kosten dieser Karte.

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 12:32
von MrFrog
Ja, aber die Folgen reichen noch weiter.

Erstes Beispiel:


Du spielst ein Bergwerk (+1 Karte, +2 Aktionen), eine Brücke und einen Anbau (+1 Karte, +1 Aktion; Entsorge eine Karte aus deiner Hand. Nimm dir eine Karte, die genau :1 mehr kostet).
Mit dem Anbau entsorgst du ein weiteres Bergwerk aus deiner Hand. Dieses kostet momentan :3 (nicht :4 , da es von deiner zuvor ausgespielten Brücke beeinflusst wird). Somit musst du dir nun eine Karte nehmen, die :4 kostet. Das könnte ein Herzogtum sein (welches ja auch durch die Brücke billiger geworden ist).

Wenn die Karten auf deiner Hand von der Brücke nicht verbilligt werden würden, hättest du aus dem Bergwerk z.B.ein Gold machen dürfen.

Zweites Beispiel:

Du spielst zwei Bergwerke, zwei Brücken und den Anbau. Alle Karten kosten jetzt :2 weniger als aufgedruckt, allerdings nie weniger als :0 . Du entsorgst mit dem Anbau einen Fluch (Kosten :0 ) und nimmst dir dafür ein Silber (Kosten :1 ). Das wäre ohne die gespielten Brücken nicht möglich gewesen.

Drittes Beispiel:

Du spielst zwei Bergwerke, zwei Brücken und einen Trickser (Jeder Mitspieler muss die oberste Karte seines Nachziehstapels aufdecken und entsorgen. Für jeden Spieler wählst du eine Karte aus dem Vorrat, die das gleiche kostet, wie die entsorgte Karte. Der Spieler muss diese Karte nehmen).
Dein Mitspieler deckt ein Anwesen auf und entsorgt es. Da das Anwesen momentan :0 kostet, entscheidest du dich dafür, ihm einen Fluch zu geben.


Haben die Beispiele geholfen?

EDIT: scOUT kam mir zuvor.

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 12:34
von Grossauge
Vielen Dank für die erschöpfende Antwort. Werde mein Glück mit dieser Karte versuchen. ;)

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 12:46
von Praescriptum gnarus
scOUT hat soweit recht.

Zusätzlich muss man bei Karten, die irgendetwas in Bezug auf Kosten machen, aufpassen, ob "genau" dabei steht. Ob man ein normalerweise :2 kostendes Anwesen mit Umbau in einen normalerweise :4 kostenden Thronsaal "wandelt" oder ob das nach einer Brücke im Verhältnis :1 zu :3 geschieht, ist egal - die Differenz bleibt gleich. Bei Dingern wie Anbau kann es schwieriger werden: man kann mit ihm normalerweise ein Kupfer ersatzlos entsorgen; nach einer Brücke muss man ein Anwesen nehmen, wenn sonst keine :2 kostenden Karten im Königreich sind. Ein nach 2 (oder mehr) Brücken gespielter Trickser kann bei durch ihn entsorgtem Anwesen einen Fluch ergeben.

Edit: geninjat

Nachtrag: Nach Brücke mit Bischof ein Anwesen entsorgen gibt 0 :victory (statt normalerweise 1 :victory), ein Gold nur 2 :victory (statt normalerweise 3 :victory).

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 12:53
von Praescriptum gnarus
MrFrog hat geschrieben:Mit dem Anbau entsorgst du ein weiteres Bergwerk aus deiner Hand. Dieses kostet momentan :3 (nicht :4 , da es von deiner zuvor ausgespielten Brücke beeinflusst wird). Somit musst du dir nun eine Karte nehmen, die :4 kostet. Das könnte ein Herzogtum sein (welches ja auch durch die Brücke billiger geworden ist).

Wenn die Karten auf deiner Hand von der Brücke nicht verbilligt werden würden, hättest du aus dem Bergwerk z.B.ein Gold machen dürfen.

Ich glaub, du hast da den Kartennamen verwechselt. Mit Anbau kann man nach einer Brücke immer noch aus Bergwerk ein Gold machen. "die bis zu :2 mehr kostet" : Differenz Gold zu Bergwerk bleibt trotz Brücke so. Dumgeschwätz: ich hab Kartennamen verwechselt mit Umbau. Sorry. Trotzdem kann man auch ohne Brücke mit Anbau aus Bergwerk kein Gold machen. Dafür bedarf es Umbau.

Edit: Ich krieg kein durchgestrichen hin; ersatzweise Rot.

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 13:00
von scOUT
Ich glaube, du verwechselst etwas. Mit einem Anbau kann man nur eine Karte nehmen, die genau :1 mehr kostet als die entsorgte Karte. ;)

http://wiki.dominionstrategy.com/index. ... German.jpg

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 13:37
von Grossauge
scOUT hat geschrieben:Genau, eine Provinz kostet mit einer ausgespielten Brücke nur noch :7 und du hast bereits :1 auf deinem virtuellen Konto zum ausgeben, so als hättest du ein Kupfer gespielt.

Die Anweisung mit den Kosten der Karten auf der Hand der Spieler ist dann relevant, wenn du z.B. eine Karte spielst, die sich auf eben diese Kosten bezieht. Spielst du Anbau, dann hat ein entsorgtes Anwesen mit einer Brücke im Spiel nur noch den Wert :1 anstatt der üblichen :2 . Gleiches gilt für Angriffskarten, die sich auf Kartenkosten der Handkarten der Mitspieler beziehen. Hätte das Anwesen mit einer Brücke im Spiel seinen Wert behalten, könntest du dir eine Karte nehmen, die normaler Weise :4 kosten würde, also z.B. eine weitere Brücke. Das verhindert die Kostenreduzierung der Handkarten.

Spielst du mehrere Brücken, addiert sich der Effekt. Eine wunderbare Karte!

Kupfer ändert seinen Wert jedoch nicht, denn es kostet schon nur :0 . Spielst du 10 Brücken kostet eine Provinz :0 , genauso als hättest du 8 Brücken gespielt. Erreicht eine Karte :0 , haben weitere Brücken keinen Einfluss mehr auf die Kosten dieser Karte.


Verstehe ich das richtig?
Ich spiele eine Brücke, habe ein virtuelles :1 und noch :6 auf der Hand und könnte mir in diesem Zug eine Provinz kaufen? Oder geht die Karte Brücke nur in Verbindung mit anderen karten?

Re: "Brücke"

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 13:39
von MrFrog
Grossauge hat geschrieben:Verstehe ich das richtig?
Ich spiele eine Brücke, habe ein virtuelles :1 und noch :6 auf der Hand und könnte mir in diesem Zug eine Provinz kaufen?


Ja, das funktioniert.