Gouverneur - ein Versuch ihn zu verstehen

Welche Karten kaufst du zuerst - wie sieht dein optimales Deck aus?
RedWing
Gärtner|in
Beiträge: 17
Registriert: Di 31. Jan 2017, 16:52

Re: Gouverneur - ein Versuch ihn zu verstehen

Beitragvon RedWing » Sa 9. Sep 2017, 19:45

GwinnR hat geschrieben:Insgesamt sehr schön und ich bin gespannt auf den zweiten Teil! Ein paar Anmerkungen habe ich trotzdem.

Ich weiß nicht, wie zielführend die langen Ausführungen zu anderen Karten sind. Bei der Aktion und den Karten finde ich das noch sinnvoll, weil es da viele Karten gibt, die tatsächlich sehr ähnlich und vergleichbar sind. Bei den anderen Alternativen ist das aber schon sehr weit hergeholt. Eine 3-Karten-Kombination mit dem Gouverneur zu vergleich ist jetzt nicht gerade hilfreich, weil es zeigt, dass erstens die Karten nicht vergleichbar sind und zweitens die andere Karte wohl eine ganz andere Zielsetzung hat.

Und ich weiß nicht, ob das noch kommt, oder ob du das übersiehst: In der Regel spielt man den Gouverneur so, dass man erst immer Gold nimmt, weil man damit auch schnell an weitere Gouverneure kommt. Vor allem aber hat man dann Gold, das man später in Provinzen verwandeln kann. Sprich ab einem gewissen Zeitpunkt nimmt man die Karten und vor allem den "Umbau", um so an die Provinzen zu kommen.
Die Strategie sollte auf jeden Fall aufgezeigt werden. Weil das Gold und der "Umbau" alleine sind natürlich nicht gut. Zusammen ist das aber sehr stark!


Ich habe das ganze auch mit der Idee gestartet den Spielern wenn möglich aufzuzeigen wie gut das Entsorgen ist, wenn man selber nicht am Zug ist. Das Gold nehmen erscheint in der Tat wenig vergleichbar, ich habe es aber der Vollständigkeit halber nicht raus gestrichen. Zudem fand ich es noch interessant, gerade wenn man darüber nachdenkt, wie man diesen Effekt ersetzen kann, wenn denn einmal eine gute Karte für einen solchen Fall liegt.
Was deinen zweiten Teil angeht, so habe ich nicht die selben Erfahrungen gemacht. ich gehe kurz darauf ein, warum ich die frühen Gold nicht so gut finde. (vgl. Teil 2, den ich übrigens gerade reingestellt habe). Dem Schluss stimme ich natürlich wieder zu, der Umbau von Gold ist das primäre Ziel. zudem stimme ich dir auch zu, dass gerade der Fakt, dass es eine Einkartenstrategie ist, da sie eigentlich alles kann, sie so unglaublich stark macht.
vielleicht mag ich die Karte deswegen nicht so sehr.


Zurück zu „Strategiediskussionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast