Seite 1 von 1

Ausgewogene Königreiche

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 14:29
von Grossauge
Wie ausgewogen sollte ein Spiel, anhand der Geldwerte der 10 Königreiche, sein?

Re: Ausgewogene Königreiche

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 17:29
von Asper
Sagen wir es so: Oft finden die interessantesten Kaufentscheidungen beim Kostenpunkt :5 statt, je nachdem auch mal darüber. Die meisten Erweiterungen reflektieren das mit ihrer Kostenverteilung - so hat Blütezeit sogar keine einzige Karte, die nur :2 kostet.

Typisch sind wohl 2-3 Karten im Bereich :2 - :3 , etwa 3 Karten für :4 und 4-5 Karten für :5 . Aber auch Königreiche, die zunächst "unbalanciert" aussehen, können interessant sein.

Re: Ausgewogene Königreiche

Verfasst: Di 16. Jul 2019, 18:21
von Grossauge
Asper hat geschrieben:Sagen wir es so: Oft finden die interessantesten Kaufentscheidungen beim Kostenpunkt :5 statt, je nachdem auch mal darüber. Die meisten Erweiterungen reflektieren das mit ihrer Kostenverteilung - so hat Blütezeit sogar keine einzige Karte, die nur :2 kostet.

Typisch sind wohl 2-3 Karten im Bereich :2 - :3 , etwa 3 Karten für :4 und 4-5 Karten für :5 . Aber auch Königreiche, die zunächst "unbalanciert" aussehen, können interessant sein.


Das ist es ja, interessant können viele sein, z.B. wenn man 10 Königreichkarten aus den Platzhalterkarten zieht
und es sind keine :2 u. :3 Karten dabei.

Re: Ausgewogene Königreiche

Verfasst: Fr 19. Jul 2019, 00:31
von bananajoe
Grossauge hat geschrieben:Wie ausgewogen sollte ein Spiel, anhand der Geldwerte der 10 Königreiche, sein?

Das ist selten wichtig; extreme Verteilungen kommen eh selten auf. Die Frage ist eher ob das Königreich zu einer interessanten Partie führt oder ob es nur 1-2 gescheite Königreichkarten gibt und das ganze halt ein ödes Geldspiel wird.