Taktik im Zweierspiel

Welche Karten kaufst du zuerst - wie sieht dein optimales Deck aus?
RAK
Siedler
Beiträge: 23
Registriert: Mo 23. Sep 2019, 23:12

Re: Taktik im Zweierspiel

Beitragvon RAK » Do 26. Sep 2019, 10:56

Werkstatt, Gärten und z.B. Jahrmarkt ist der Wahnsinn: da können 3 Stapel weg sein, bevor Provinzen leer sind, und man kann locker doppelt so viele Punkte machen!

RAK
Siedler
Beiträge: 23
Registriert: Mo 23. Sep 2019, 23:12

Re: Taktik im Zweierspiel

Beitragvon RAK » Sa 12. Okt 2019, 21:00

Wir haben in den letzten Tagen ausprobiert, nur 6 statt 10 Königreichstapel mit je 5 statt 10 Karten auszulegen. Das komprimiert den Spielablauf, da (fast) jede Karte gekauft wird und Stapel auch leer werden. - Probiert es mal aus und sendet bitte eure Erfahrungen mit dieser Variante!

Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1623
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Taktik im Zweierspiel

Beitragvon herw » So 13. Okt 2019, 06:49

RAK hat geschrieben:Werkstatt, Gärten und z.B. Jahrmarkt ist der Wahnsinn: da können 3 Stapel weg sein, bevor Provinzen leer sind, und man kann locker doppelt so viele Punkte machen!
ja, wenn man in Ruhe gelassen wird. Nimm aber Miliz und eventuell Hexe (leert allerdings auch den Fluchstapel) dazu, dann sieht es anders aus. Die Banditin ist ebenfalls hinderlich. Dann „muss” man sie ebenfalls kaufen und somit ist das Spiel schon wieder offen. Nebenbei bemerkt, alle Karten, die eine zusätzliche Karte nehmen, dienen auch der Gärten-Strategie.
Wenn du Gärten mit zusätzlichen Käufen (wie dem erwähnten Jahrmarkt) kombinieren kannst, geht es ebenfalls schnell zur 3-leere-Stapel-Stratgeie über. Aber das wissen ja beide Spielpartner ;) .
Man muss außerdem daran denken, welche Stapel man leert, ohne dass sie das eigene Deck abbremsen.
Will man die Gärten als zusätzliche Punktelieferanten einkalkulieren, dann muss man sich im Klaren ein, dass man mindestens 30 Karten im Deck haben sollte. D.h. der Deckdurchlauf kann lange dauern.
Eine Gegenstrategie ist ein sehr kleines Deck (mit Kapelle) und Hexe oder Miliz. Wird man dann vom Gärten-Spieler in Ruhe gelassen, ist man schon nach ca. 16 Zügen der Sieger.
Schon die richtige Spiel-Eröffnung (3/4 Geld oder 2/5 Geld) kann entscheidend sein. Ein Jahrmarkt kostet :5 ; ich habe es selbst schon leidvoll erfahren, dass ich partout nicht in den ersten 4-5 Zügen auf :5 kam. Dann nützen einem die Gärten (noch) gar nichts.


Zurück zu „Strategiediskussionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast