alternative Spielvariante für 2 Personen

Welche Karten kaufst du zuerst - wie sieht dein optimales Deck aus?
marktlehrling
Moderator
Beiträge: 477
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57
Kontaktdaten:

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon marktlehrling » Mo 22. Jan 2018, 12:26

Das Problem mit dem Skillunterschied kenne ich gut, das nimmt mir ein bisschen die Lust am nicht-Online-Spielen.
Ich nehme an, ihr kennt den Schwarzmarkt? Deine Regel erinnert ja schon ziemlich daran, nur ist es damit noch etwas zufälliger (quasi ein "Schwarzmarkt-Ereignis").

Benutzeravatar
Yola
Lehensherr
Beiträge: 808
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 09:09

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon Yola » Mo 22. Jan 2018, 13:43

Ach man kann auch mit den Platzhalterkarten gut spielen, aus Faulheit mache ich das beim Schwarzmarkt und gut, ja man kann erkennen wenn eine Schwarzmarktstapelkarte dann oben auf den eigenen Zugstapel liegt aber wirklich etwas bewirken tut dies eigentlich nichts. Den Trickser würde man meisten sowieso spielen und spätens wenn man 2 oder 3 von den blauen Karten dann im eigenen Stoß hat weiß man sowieso nicht mehr was da oben nun liegt. (oft weiß mans auch nicht mehr, wenn es die einzige Karte ist, weil man teilweise bis dahin vergessen hat was man eigentlcih gekauft hat :lol: )

Benutzeravatar
scOUT
Patrizier
Beiträge: 220
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 19:38

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon scOUT » Mo 22. Jan 2018, 23:13

Das Spiel so zu gestalten, dass ein Sieg mehr Glück als Können erfordert, macht das Spiel für Gelegenheitsspieler definitiv attraktiver. Da ist die Variante von Onkelzgraf bestimmt eine feine Sache und sie ist von der Regelauslegung auch nicht so kompliziert wie der bereits erwähnte Schwarzmarkt.

Von der 5-Stapel-für-jeden-Spieler-Variante bin ich nicht so überzeugt. Wie macht ihr das mit 3 oder 4 oder mehr Spielern? Hat da auch jeder 5 Stapel oder werdens immer wenige pro Spieler je mehr mitmachen?

Benutzeravatar
Coinside
königlicher Schmied
Beiträge: 150
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 15:20

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon Coinside » Di 23. Jan 2018, 08:06

Es ist eine Zwei-Spieler-Variante, die wir einfach probiert haben, mehr nicht und ich wollte mit euch teilen, dass es viel Spaß macht. Ich habe außerdem im ET geschrieben, dass man es vermeiden sollte, bei den Königreichen nur einen oder überhaupt einen Fluchgeber mit auszulegen. Und wenn, dann legt man eben noch eine Kapelle mit aus dann überlegt man sich beim Aussuchen schon, ob man wirklich die Hexe nimmt. Probiert es einfach selber aus, eh ihr schreibt, dass ihr es euch nicht vorstellen könnt. Ihr seid doch erfahren und könnt euch selbst vorstellen, welche Karten grob fair oder unfair wären. Selbst wenn ein Mitspieler scheinbar die stärkste Karte hat, dann überlegt man, ob es eine andere Strategie geben kann, die diese Karte in den Schatten stellt, das ist ja gerade der Reiz dabei, zu sehen, was funktioniert. Außerdem kann man auch eine Strategie des Gegners schon beim Auswählen durchkreuzen, dann nimmt man ihm eben die Karten, die viele Aktionen und Kartenzieher haben etc.

Benutzeravatar
GwinnR
Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 11:36
Kontaktdaten:

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon GwinnR » Di 23. Jan 2018, 08:34

Das ist vielleicht auch das nächste Problem: Viele Strategien beruhen darauf, dass ich mehrere verschiedene Karten spiele. Das kann der Gegner einfach durchkreuzen, indem er die zweite Karte wählt und damit für mich blockt. Kann sicher auch strategisch reizvoll sein, diese Auswahl. Aber ich könnte mir vorstellen (explizit, ohne es probiert zu haben), dass das insgesamt eher zu einseitigen/einfacheren Strategien führt.
Wie ist da deine Erfahrung mit?
Nobody is perfect, but I'm only a nobody O.o

Meine Dominion-Videos: https://www.youtube.com/user/GwinnRDominion
Ich freue mich über jede Anmerkung und Diskussion :-)

Benutzeravatar
Coinside
königlicher Schmied
Beiträge: 150
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 15:20

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon Coinside » Di 23. Jan 2018, 11:28

Ich habe natürlich noch nicht alles ausprobieren können. Wir haben auch nicht tiefsinnig darüber gefachsimpelt, sondern es einfach gemacht. Wir haben 5 Partien gespielt und sie waren alle spannend und mal was Anderes. Wir wollten einfach mal Möglichkeiten finden, wie man Karten, die sonst wirklich jeder im Vorrat lassen und nicht anfassen würde, mehr ins Spiel bringen könnte und das ist uns gelungen. Vielleicht gelingt es euch nicht, kann auch sein. Ich habe einfach bei der Auswahl dran gedacht, dass es nicht zu unfair, aber dennoch immer die Qual der Wahl bleibt, beispielsweise ein Dorf und einen Bazar als Kartenzieher und Geber, dann eine Bank, einen Thronsaal und einen Beutelschneider oder was auch immer. Ich würde vorschlagen, dass ihr es einfach mal zu Zweit probiert einige Male und dann darüber rezensiert.

Benutzeravatar
scOUT
Patrizier
Beiträge: 220
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 19:38

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon scOUT » Di 23. Jan 2018, 18:42

Coinside hat geschrieben:Ich würde vorschlagen, dass ihr es einfach mal zu Zweit probiert einige Male und dann darüber rezensiert.


Das wäre sicher die beste Grundlage für eine sinnvolle Diskussion.

Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1181
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon herw » Di 23. Jan 2018, 22:38

Coinside hat geschrieben: [...]Ich würde vorschlagen, dass ihr es einfach mal zu Zweit probiert einige Male und dann darüber rezensiert.
Obwohl ich die Normalversion gut finde, ist das Argument voll korrekt. :victory

Onkelzgraf
Gärtner|in
Beiträge: 9
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 14:11

Re: alternative Spielvariante für 2 Personen

Beitragvon Onkelzgraf » Do 25. Jan 2018, 16:24

scOUT hat geschrieben:Das Spiel so zu gestalten, dass ein Sieg mehr Glück als Können erfordert, macht das Spiel für Gelegenheitsspieler definitiv attraktiver. Da ist die Variante von Onkelzgraf bestimmt eine feine Sache und sie ist von der Regelauslegung auch nicht so kompliziert wie der bereits erwähnte Schwarzmarkt.
..

genau darum gings bei mir hauptsächlich.

Ja Schwarzmarkt kenne ich und die Idee ist auch durch den Schwarzmarkt mehr oder weniger entstanden. Nur bei unserer Variante braucht man eben nicht vorher eine Schwarzmarktkarte kaufen die irgendwann spielen um dann erst eine andere "einzigartige" Karte zu ergattern. sondern hat bei jedem Kauf die Möglichkeit sich für eine einzigartige zu entscheiden, dafür hat man dann aber keine Ahnung was einen erwartet. Lustig neulich z.B Platin Gold Gold auf der Hand bei 2 Kauf. extra staple kostete 3 also ich kauf Kolonie und 1 Karte vom Extra-Stapel. Was kam? Der Münzer "wenn du diese Karte kaufts entsorge alle Geldkarten" :twisted:

Das Schöne ist aber an unserer Variante (auch als geübterer Spieler) liegen tolle Königsreichskarten aus spiele ich halt selbst ohne den Extra-Stapel. Im Prinzip normales Domi. Meine Frau greift aber eben magels Strategischer Ideen öfter zum Extra-Stapel und kann somit meine Strategien doch häufiger abwehren oder entwickelt mit gezogenen Karten +Auslage Gegenstrategien... Macht die Sache für uns ausgeglichener ...


Zurück zu „Strategiediskussionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast