Seite 3 von 3

Re: Behandlung der Karten.

Verfasst: Do 18. Jul 2019, 09:29
von MrFrog
tagfalter hat geschrieben:Ich dürfte sogar die digitale Vorlage anderen Personen kostenlos überlassen.


Da wird es, glaube ich, schon kritisch.

Re: Behandlung der Karten.

Verfasst: Do 18. Jul 2019, 23:54
von Yola
2. Überlegungen:

1. Überlegung: Wenn eine Karte extrem abgenutzt wird, kann ich dann nicht eigentlcih einfach den Ersatzteil Service kontaktiveren und erhalte dann kostenlos ersatz?

2. Überlegung: Wenn 1. nicht zutrifft, wäre es dann als verlag nicht sinnvoll jede Königreichskarte zum Einzelkauf für 2-3€ je päckchen anzubieten?

Re: Behandlung der Karten.

Verfasst: Fr 19. Jul 2019, 00:55
von bananajoe
Grossauge hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob ich da der Einzige bin, dem es einfach nicht gefällt, wie manche Mitspieler mit den Karten umgehen.
Beim Mischen werden sie durch die Gegend gedroschen oder überhaupt merkwürdig behandelt.
Beim Kartenablegen werden sie nicht hingelegt, sondern regelrecht auf den Tisch abgerollt u.ä.
Bin ich nun ein Erbsenzähler oder müßte es möglich sein die oder den bestimmten Mitspieler freundlich darauf hinzuweisen doch mit den Karten etwas vorsichtig umzugehen, da sie auch noch neu sind.
Ich bin es gewohnt, mit meinen Sachen sorgfältig umzugehen.

Erlebe ich selten. Wenn es aber jemand macht sage ich immer sofort höflich aber bestimmt dass der Mitspieler die Karten bittte sanft anpacken soll und dass für das Kanalisieren überschüssiger Energien ich gerne hauswirtschaftliche Kanäle anbiete.

Sleeven ist generell sinnvoll, bei Deckbuildern wie Dominion mit hohem Kartenvolumen allerdings zu teuer.

Re: Behandlung der Karten.

Verfasst: Fr 19. Jul 2019, 10:35
von Asper
tagfalter hat geschrieben:Zitat:

Hinweis: Die urheberrechtlich geschützten Werke, die auf der Website von Dominion-Welt.de angeboten werden, wie beispielsweise Texte, Fotos und Vorlagen, dürfen grundsätzlich nicht ohne vorherige Zustimmung kopiert werden. Ausnahme: Es werden nur einzelne (!!) Kopien zu ausschließlich privaten Zwecken angefertigt. Für diese sogenannte Privatkopie braucht der Urheber nicht vorher um Zustimmung gefragt werden. Denn unter privatem Gebrauch versteht der oberste Gerichtshof hauptsächlich die „Befriedigung rein persönlicher Bedürfnisse durch die eigene Person.“ Mit der Herstellung der Kopie darf kein Gewinn erzielt werden.

So steht's auf auf dieser Seite unter support/downloads. Heißt für mich: Wenn vom Basisspiel das Dorf stärker abgenutzt ist als die anderen Karten, dann muss ich nicht ein neues Basisspiel kaufen, sondern kann die Karte kopieren und in kleiner Stückzahl (nämlich nur einen Kartensatz) nachdrucken lassen, wenn ich diesen ausschließlich selbst verwende. Ich dürfte sogar die digitale Vorlage anderen Personen kostenlos überlassen. Habe ich bislang aber nicht, habe den Eindruck, da besteht kein Bedarf. Diese Regelung, die ich oben zitiert habe, finde ich fair. Damit kann man leben, wenn man nicht hinter allem, was man tut, den finanziellen Nutzen sucht. Den will RGG selbst haben, das sehe ich ein.

Cool, danke für die Einordnung :)

Re: Behandlung der Karten.

Verfasst: Di 31. Mär 2020, 15:01
von BaronvonMade
Wir haben in unserer Zweier-Spielrunde seit erscheinen des Basisspiels rund 1000-2000 Partien absolviert. Bei einigen Karten sieht man das deutlich, Karten neuerer Editionen sehen aber immer noch aus wie Müll.

Wir gehen mit den Karten grundsätzlich normal um, also weder wildes Mischen, knicken, usw., noch besonders vorsichtiges Mischen.

Hüllen haben wir nicht, es gibt aber die strenge Regel, dass am Spieltisch grundsätzlich nicht gegessen und getrunken wird.

Einmal hat ein bei einem Spieleabend ein älterer Herr ein Glas umgekippt und 5 Kartenstapel der Intrige sind nass geworden. Die Karten sind jetzt noch spielbar, aber es nervt schon, wenn man aufgrund der durch die Nässe bedingten Aufwölbung, sieht wo die Karte im Kartenstapel steckt.