Dominion Koffer

Alle Themen die in anderen Foren keinen Platz finden.
Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1683
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Dominion Koffer

Beitragvon herw » Do 9. Jan 2020, 14:55

herw hat geschrieben:
scOUT hat geschrieben:Ist das Projekt schon gestartet und gibts Fortschritt?
ja, ich habe den Entwurf meinem Schreiner des Vertrauens gegeben. natürlich ist die Vorgabe der Schubladen nur ein Vorwand, ein Sideboard anzuschaffen ;) . Und es dient natürlich nicht nur dem Zweck, Dominion-Karten unterzubringen. Eigentlich ist es eher umgekehrt; das Sideboard ist gewünscht; warum sollen dann nicht die Schubladen einen speziellen Wunsch zusätzlich erfüllen?
Jedenfalls ist der Entwurf von mir, aber der Schreiner muss es richten.
Ich bin gespannt, wie es aussehen wird. Anfang Februar soll es fertig sein. :)
Der Schreiner startet :)
Jede Schubade kann bis zu 4000 Karten aufnehmen. Das Sideboard hat sechs Schubladen ! ;) :oops: ;)

marktlehrling
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57

Re: Dominion Koffer

Beitragvon marktlehrling » Fr 10. Jan 2020, 20:18

Cooles Projekt, ich freu mich für dich, Herwig! :D
Bin gespannt auf das Resultat.

Benutzeravatar
herw
Lehensherr
Beiträge: 1683
Registriert: Do 24. Nov 2016, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Dominion Koffer

Beitragvon herw » Sa 11. Jan 2020, 08:17

marktlehrling hat geschrieben:Cooles Projekt, ich freu mich für dich, Herwig! :D
Bin gespannt auf das Resultat.
Das dauert sicherlich noch vier Wochen. Allein schon dem Schreiner klar zu machen, dass das Innemaß (hier besonders die Breite) absolut exakt zu sein hat, hat mich Nerven gekostet. Dabei ist die Einhaltung des Maßes nicht das Problem, da exaktes Arbeiten für einen Schreiner kein Problem ist, sondern ich musste verständlich machen, dass das Innenmaß von der speziellen Anwendung abhängt. :roll:
Ich kann die Schubladen jeweils in sechs Längsreihen unterteilen. Da ich die Karten hochkant einstelle, habe ich 61mm Breite vorgesehen (60mm erweisen sich manchmal als etwas „sperrig”. Die Spalte werde ich mit 5mm dicken Plexiglasscheiben trennen. Das ergibt dann 6·61mm + 5·5mm = 391mm Innenbreite.
Bei 360mm Schubladen-Innentiefe kann man ohne Trennung gut 700 Karten unterbringen. Da die Erweiterungen maximal 500 Karten umfassen, muss ich natürlich noch Trennscheiben benutzen. Die sollen wieder 5mm dicke Plexiglasscheiben sein. D.h. ich werde ohne Weiteres 700 Karten pro Spalte unterbringen können. Drei Schubladen werde ich für DOMINION reservieren.
Die Plexigasscheiben lasse ich bei plattenzuschnitt24 schneiden. Dort bekommt man ebenfalls exakte Ausführungen.
Alle Schubladen haben Vollauszug, d.h. man hat Zugriff bis in die letzte Ecke. Die Innenhöhe ist auf 113mm festgelegt. Das komische Innenmaß kommt wegen der Mechanik des Vollauszugs zustande. Das reicht auch für die Kartentrenner voll aus. Alle Maße des Entwurfs basieren auf einem Raster von 3 cm.
In der letzten Besprechung geht es nur noch um äußere Details (Seitenwände) des Sideboards. Dann wird es roh erstellt und dann kommt noch die exakte Farbauswahl der Beize.

Natürlich kann man so auch Standard-Schubladen ausbauen. Dann bleiben eben manche schmalere Fächer ungenutzt oder kann für das Zusatzmaterial genutzt werden. Also auch eine preiswerte Lösung bei einem vorhandenen Sideboard mit Schubladen ist machbar.

Mein Grobentwurf sieht so aus:
Bild

Allerdings ist das ein älterer eigener Entwurf, der bewusst etwas bieder ist: die Griffe werden keine Metallringe sein, sondern wohl einfach Grifflöcher. Außerdem werde ich die „Verzierung” einer rechteckigen Fräsung auf den Tür- und Schubladen-Fronten fortlassen, da durch die vielen Schubladen ohnehin schon genug Blickfang (Strukturierung) vorhanden ist. Zwei Fächer bleiben offen als Ablage. Da das Sideboard neben unserem Esstisch steht, kann man es auch als Anrichte für ein leckeres Essen benutzen.
Eine Tür und eine Schubladenfront werden farbig gebeizt. Als Holz haben wir Fichte gebürstet gewählt, also nicht von meinem langweiligen Designversuch täuschen lassen. Ich konnte es nicht besser in Gimp darstellen. Das ganze wird gräulicher und auf alt getrimmt aussehen, sprich man „spürt” die Maserung.
Dort, wo die einzelnen Holzteile aufeinander treffen, werden Fräsfugen sein, so dass diese deutlicher hervortreten.


Zurück zu „Stammtisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste