Nachdruck?

MrFrog
Legionär
Beiträge: 277
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 06:56

Re: Nachdruck?

Beitragvon MrFrog » Fr 5. Jun 2020, 14:17

JürgenVB hat geschrieben:Danke euch schonmal :) !

Bei der Blütezeit weiß ich auf jeden Fall, dass der Hausierer falsch ist. Unter der Linie müsste es heißen „während deiner Kaufphase kostet...“ statt „wenn du diese Karte kaufst“. Das ist unter anderem für Effekte wie Fruchtbares Land oder Ritual wichtig


HAUSIERER
Der aktuelle Text lautet unter der Trennlinie:
Wenn du diese Karte in deiner Kaufphase kaufst, kostet sie pro Aktionskarte, die du im Spiel hast, :2 weniger, jedoch nicht weniger als :0 .
Das klingt okay.


Nein, das ist so leider nicht okay. Es gibt mittlerweile hinreichend viele Möglichkeiten, in der Kaufphase auch Aktionskarten zu spielen (z.B. Zepter, Kapitalismus, ...), wo der Preis einer Karte von Bedeutung ist. Wenn ich in der Kaufphase z.B. einen Umbau spiele, kann ich einen Hausierer unter Umständen nicht mehr in eine Provinz umbauen.

Heikes Zweiter
Legionär
Beiträge: 434
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 18:09

Re: Nachdruck?

Beitragvon Heikes Zweiter » Fr 5. Jun 2020, 16:51

Noch einfachere Beispiele: Der falschen Wortlaut verhindert bei liegendem Markt und Feilscher ihn zum Kauf eines Marktes zu nehmen. Oder bei Opferung per Ritual kriegt man 8 :victory-Marker, obwohl man ihn für :0 kaufen kann?
In deiner Kaufphase kostet diese Karte pro Aktionskarte, die du im Spiel hast, :2 weniger, jedoch nicht weniger als :0 .

marktlehrling
Moderator
Beiträge: 635
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:57

Re: Nachdruck?

Beitragvon marktlehrling » Fr 5. Jun 2020, 17:12

Ich schau mir mal die Karten anhand der Regeln im Downloadbereich an. (Nicht 100% sicher, ob das die neuesten Auflagen sind.)

Genau, der Hausierer muss geändert werden, weil es nicht nur um den Zeitpunkt des Kaufes geht, sondern um die ganze Phase.
Das Abenteuer ist auch relevant: "Lege die anderen Karten ab und spiele die Geldkarte aus." Das kann z.B. bei einer Verkettung von mehreren Abenteuern, die einander ausspielen, relevant sein (z.B. welche Karten beim Mischen im Deck landen oder ob man denselben Tunnel mehrmals aufdecken kann).
Der Bischof und die Kunstschmiede sollten erwähnen, dass es nur um :e -Kosten geht ( :potion und :dept werden nicht berücksichtigt).
Auf dem Königlichen Siegel steht "nimmst oder kaufst", das ist falsch oder jedenfalls irreführend, denn jedes Kaufen einer Karte führt auch zugleich ein Nehmen mit sich! Es müsste nur "nimmst" heißen. Genauso beim Schmuggler in Seaside.
Das Einzige, wo ich die Liste etwas übertrieben finde, ist die Bank. Der Hinweis "wenn du diese Karte ausspielst" steht zwar immer auf englischen Geldkarten, aber ist eigentlich nicht nötig, Donald hat glaub ich sogar gesagt, er würde es heute weglassen.
Der Leuchtturm hilft nicht gegen "Angriffe", sondern gegen "das Spielen von Angriffskarten". In Abenteuer wurden ja Dauer-Angriffe eingeführt (z.B. Sumpfhexe). Bei der alten Formulierung könnte man meinen, man wäre vor der Sumpfhexe geschützt, wenn man danach im eigenen Zug einen Leuchtturm spielt. Aber rückwirkend funktioniert das nicht, der Effekt wird nur negiert, wenn der Leuchtturm beim Ausspielen der Angriffskarte im Spiel ist.

Ansonsten sehe ich ein paar "Schönheitsfehler" ohne funktionale Unterschiede:
Generell sollte man bei Karten mit wenig Text (z.B. Königshof) die Schrift größer machen, wie im englischen Original ab der 2nd Edition.
Die ausgeschriebenen " :victory -Marker" stören immer noch, aber damit kann man leben.
Bei der Stadt braucht man die +1 Karte nicht zweimal hinzuschreiben, das verwirrt eher. Also statt "Wenn genau 1 Vorratsstapel leer ist, zusätzlich: +1 Karte. Wenn 2 oder mehr Vorratsstapel leer sind, zusätzlich: +1 Karte, + :1 und +1 Kauf" besser: "Wenn mindestens 1 Vorratsstapel leer ist, +1 Karte. Wenn mindestens 2 Vorratsstapel leer sind: + :1 und +1 Kauf."
Beim Ausbau ist ein Komma zu viel. "Entsorge eine Handkarte und nimm eine Karte vom Vorrat, die bis zu :3 mehr kostet, als die entsorgte Karte." (Ein Komma wäre bei so einem Vergleich nur erlaubt, wenn der Teil mit "als..." ein richtiger Nebensatz wäre.)
Das Piratenschiff hat viel zu langen Text, den würde ich aufs Wesentliche kürzen und z.B. den Klammer-Teil rauslassen. Man kennt ja schon die Banditin aus dem Grundspiel, die ähnlich funktioniert.


Zurück zu „Blütezeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast