Seite 1 von 1

Basisspiel alt plus Erweiterung: Welche "veralteten" Karten benutzt ihr weiter??

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 12:28
von Rossi
Gemäß Erweiterungsregel soll man ja 6 Karten durch 7 neue Karten ersetzen. Ich selbst halte mich in meinem privaten Spiel mit "Friends and Family" nicht so ganz daran. Bei mir hat nämlich der HOLZFÄLLER überlebt. Er ist günstig, hat sinnvolle Boni (vor allem dann, wenn man die Geldstrategie fahren will) und ist daher relativ beliebt.

Die übrigen Karten habe ich aussortiert:

KANZLER: Es muss wirklich einiges zusammenkommen, dass der Kanzler sinnvoll ist. Die wertvolleren Karten liegen bereits auf dem Ablagestapel und dann muss der Kanzler auch noch zum richtigen Zeitpunkt kommen. Richtigerweise nicht mehr Teil der 2. Edition.

DIEB: Den habe ich eigentlich nur aussortiert, da es der BANDITIN zu ähnlich ist. So schlecht fand ich den aber gar nicht. Wer im mittleren Spiel das Glück hatte, in einem Zug zwei Gold und ein Silber von den Mitspielern zu ergattern, weiß, was ich meine. Klar, im frühen Spiel hilft man den Mitspieler bei der Kupferentsorgung. Also musste man den DIEB mit Bedacht einsetzen. Die BANDITIN ist durch die "Glättung" der Effekte (sicheres Gold, keine Kupferentsorgung) praktisch ein "No-Brainer".

FESTMAHL: Kann man nehmen, man im zweiten Deckdurchlauf mit absoluter Sicherheit eine 5er-Karte erwerben möchte. Aber macht es wirklich Sinn, dafür auf ein Silber oder eine 4er Karte im ersten Deckdurchlauf zu verzichten? Eher nicht. Der totale Ladenhüter aus der ersten Edition, richtigerweise "entsorgt".

SPION: Okay, der Angriff ist nicht gerade von Donnerhall, aber durch Bonuskarte+Bonusaktion wird weder eine Karte noch eine Aktion "verbraucht"; also nicht völlig sinnlos. Habe ich dennoch rausgenommen, da mit der Erweiterung 4 zusätzliche Bonuskarte+Bonusaktion-Aktionskarten ins Spiel kommen.

ABENTEURER: Durchaus sinnvoll, wenn man händeringend Geld für eine teure Karte braucht. Also nicht überflüssig, aber mit 6 $ irgendwie zu teuer, da man in diesem Fall dann doch meistens zum Gold greift. Man hätte diese Karte in der zweiten Edition ruhig beibehalten, aber billiger machen können.

Wie gestaltet ihr eure Spiele in diesem Zusammenhang? Nutzt ihr auch noch "veraltete" Karten?

Re: Basisspiel alt plus Erweiterung: Welche "veralteten" Karten benutzt ihr weiter??

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 13:50
von MrFrog
Ich verwende sie in meinen Spielen alle nicht mehr. Die Gründe, warum die Karten ausgetauscht worden sind, sind alle nachvollziehbar und vor allem: Die Konzepte der Karten haben ja in anderen, verbesserten Versionen überlebt (Kanzler in Kurier & Lumpensammler, Dieb in Banditin, Kupferschmied in Bank etc.), man muss also beim Spielen nicht auf sie verzichten - im Gegenteil: Sie kommen öfter zum Tragen, weil die neuen Karten eben weniger den Ladenhütercharakter haben.

Re: Basisspiel alt plus Erweiterung: Welche "veralteten" Karten benutzt ihr weiter??

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 19:22
von Yola
Ich spiel mit kompletten zufall und Sortier sie nicht aus. Gut meistens wird nichts davon gekauft aber was solls. Es gibt auch in den Erweiterungen eher Karten die nich so doll sind und hin und mit den neuen Mechaniken können auch diese Karten nett sein. Ein Holfäller mit einen +Aktionsmarker ist nen Silber mit Kauf. Festmahl mit Karten die Karten vom Müll zurück holen ist auch recht nett.

Re: Basisspiel alt plus Erweiterung: Welche "veralteten" Karten benutzt ihr weiter??

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 22:19
von herw
Rossi hat geschrieben:Gemäß Erweiterungsregel soll man ja 6 Karten durch 7 neue Karten ersetzen. Ich selbst halte mich in meinem privaten Spiel mit "Friends and Family" nicht so ganz daran. Bei mir hat nämlich der HOLZFÄLLER überlebt. Er ist günstig, hat sinnvolle Boni (vor allem dann, wenn man die Geldstrategie fahren will) und ist daher relativ beliebt.
[...]
von Sollen kann gar keine Rede sein. Ich benutze nach wie vor alle Karten. Die Zufallsauswahl bringt mal ältere Karten hinein, mal die neueren; na und? Ich spiele auch gerne mit den alten Karten (Späher fällt mir da spontan ein). Genauso gut könnte es ja rein theoretisch passieren, dass drei Hexen aus verschiedenen Erweiterungen ausgewählt würden oder 5 Dorf-artige Karten. Donald muss nicht immer meinen Geschmack treffen. Wenn wir Spaß an den alten und neuen Karten haben, dann ist das unsere Sache. Donald nimmt sich da zu wichtig.
Ich mache ihm auch keinen Vorwurf, dass er nicht in der Lage war und ist, so schöne Karten wie die von Asper zu entwicklen. Da hat er was verpasst ;)

Re: Basisspiel alt plus Erweiterung: Welche "veralteten" Karten benutzt ihr weiter??

Verfasst: So 16. Sep 2018, 10:37
von Rossi
Da wir meistens die 10 Karten nach dem Zufallsprinzip auswählen, ist der Holzfäller für mich aus folgenden Gründen wichtig: Meines Erachtens ist der Zusatzkauf ein wichtiges strategisches Element. Allerdings haben nur noch drei der 26 Karten im modernisierten Grundspiel diese Funktion, damit ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass bei Zufallsauswahl ein Spiel keine Karte mit dieser Funktion enthält. Durch den Holzfäller im "Auswahlpool" wird die Wahrscheinlichkeit gemindert.

Die ausrangierten "Ladenhüter" wie z.B. Kanzler,Abenteurer und Festmahl bleiben bei mir konsequent draußen, weil diese doch keiner nimmt und diese Karten den strategischen Horizont des Spiels verengen. Eine überlege, den Dieb und den Spion zu reaktivieren, wenn wir die Intrige-Erweiterung miteinbeziehen, um mehr Angriffskarten in der Zufallsauswahl zu haben.

Re: Basisspiel alt plus Erweiterung: Welche "veralteten" Karten benutzt ihr weiter??

Verfasst: So 16. Sep 2018, 13:44
von scOUT
Yola hat geschrieben:Ich spiel mit kompletten zufall und Sortier sie nicht aus. Gut meistens wird nichts davon gekauft aber was solls. Es gibt auch in den Erweiterungen eher Karten die nich so doll sind


Das sehe ich auch so.

herw hat geschrieben:Donald muss nicht immer meinen Geschmack treffen. Wenn wir Spaß an den alten und neuen Karten haben, dann ist das unsere Sache. Donald nimmt sich da zu wichtig.
Ich mache ihm auch keinen Vorwurf, dass er nicht in der Lage war und ist, so schöne Karten wie die von Asper zu entwicklen. Da hat er was verpasst ;)


Was heißt, Donald nimmt sich da zu wichtig? Er ist, beabsichtigt oder nicht, mit den neuen Karten auch auf Feedback der Community eingegangen und er hat nicht gesagt, dass man die alten Karten nicht mehr benutzen soll. Er empfiehlt es, aber gegen Hausregeln etc. hat er nichts. Hauptsache die Leute haben Spaß an seinem Spiel. Genauso ist es mit Platin, Kolinien, Unterschlüpfe, Tränke etc. Er hat eine beliebige Empfehlung gegeben, weil die Verlage es so für die Anleitung wollten. Ihm selber ist das eigentlich egal. Auch die vorgeschlagenen Königreiche in den Anleitungen waren "Wünsche" der Verlage und keine Idee von Donald. ;)

Ich habe die alten Karten nicht entsorgt und hin und wieder werden manche von ihnen nach dem Dominionpicker Zufallsprinzip auch für ein Königreich vorgeschlagen. Da wir in der Runde das Königreich nach unseren Vorlieben jedoch anpassen, werden sie meistens doch ausgetauscht. :roll: Das Festmahl stellt eine der wenigen Ausnahmen dar. Den finden manche Spieler als Notlösung um an 5er Karten zu kommen immer noch gut.

Die alten Karten sind mMn allerdings besser, wenn Neulinge mitspielen. Die Neuen sind komplizierter und man muss mehr lesen.

Re: Basisspiel alt plus Erweiterung: Welche "veralteten" Karten benutzt ihr weiter??

Verfasst: So 16. Sep 2018, 13:55
von MrFrog
herw hat geschrieben:Donald nimmt sich da zu wichtig.


Das klingt ein bisschen unfair. Ich kann mich nicht erinnern, dass er je irgendjemandem verboten hat zu spielen wie sie oder er es möchte, im Gegenteil. Er möchte nur selbst entscheiden, welche Regeln und Karten sich in "seinem" gedruckten Spiel befinden, das finde ich absolut nachvollziehbar.

Re: Basisspiel alt plus Erweiterung: Welche "veralteten" Karten benutzt ihr weiter??

Verfasst: Mi 10. Okt 2018, 08:50
von Asper
Ich habe tatsächlich alle alten Karten aussortiert. Die einzige, die nicht durch eine bessere Karte ersetzt wurde, ist der Kupferschmied, und der liegt mir nicht genug am Herzen, um ihn trotz seiner Schwäche zu behalten.

Ich denke, es ist völlig okay, wenn ein Spieldesigner eine Empfehlung gibt, von der er glaubt, dass sie uns die beste Spielerfahrung geben könnte. Irgendwo ist das sein Job. Es ist ja auch nicht so, als würde Donald X mit einem SWAT-Team durch dein Dachfenster springen und dich festnehmen, wenn du mit mehr als 2 Ereignissen spielst.